Norma eröffnet klimaneutrales Kühl- und Tiefkühllogistikzentrum in Sachsen

Von dort werden künftig mehr als 150 Filialen beliefert.

Das Norma-Kühllogistikzentrum in Rossau wurde nach modernen Umweltstandards errichtet. (Foto: Norma)
Das Norma-Kühllogistikzentrum in Rossau wurde nach modernen Umweltstandards errichtet. (Foto: Norma)
Claus Bünnagel

Der Nürnberger Lebensmitteldiscounter Norma hat nach zwölf Monaten Bauzeit sein neues Kühl- und Tiefkühl-Logistikzentrum eröffnet, das die bereits bestehende Niederlassung in Rossau erweitert. Die Investition in zweistelliger Millionenhöhe ist ein Bekenntnis zum Standort: Seit der Eröffnung der dortigen Niederlassung im Jahr 1993 hat sich die von dort belieferte Filialanzahl verdreifacht. Der Neubau ermöglicht nicht nur eine größere Lieferkapazität, auch die Flexibilität steigt. Es kann somit schneller auf den Bedarf in den jeweiligen Filialen reagiert werden.

CO2 als Kältemittel

Die nutzbare Innenraumhöhe der Halle beträgt mindestens 7 m und ermöglicht so den Einsatz von Hochregalen. In der Kühlung wird CO2 als Kältemittel eingesetzt, das effizient und vor allem umweltfreundlich ist. Hinzu kommt die auf dem Dach des Kühlhauses installierte Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 350 kWp. Der daraus gewonnene Strom wird weitestgehend selbst verbraucht – überschüssige Energie ins Netz eingespeist. 

1.260 m² große Tiefkühlfläche

Alle Gebäudekomponenten im neuen Norma-Tiefkühl- und Kühldistributionszentrum mit seinen vier hochmodernen Andockstationen werden nachhaltig, energiesparend und wirtschaftlich effizient betrieben. (Niederlassungsleiter Matthias Lehmann)

Die 1.260 m² große Tiefkühlfläche (Raumtemperaturen –24°C), das auf 2.510 m2 ausgelegte Kühlhaus für die Pluskühlung (4°C), sowie das rund 430 m2 große Areal speziell zur Frischfleischkühlung (konstant bei 2°C) stellen derzeit die Belieferung von mehr als 150 Filialen sicher. Dazu zählen neben den sächsischen und brandenburgischen auch Standorte in Tschechien. Perspektivisch können aus dem Rossauer Logistikzentrum bis zu 250 Filialen beliefert werden.

30 ortsansässige Firmen am Bau beteiligt

Bei den Baumaßnahmen wurde neben einer nachhaltigen Bauweise auch darauf Wert gelegt, dass möglichst viele regionale Unternehmen beauftragt werden – insgesamt kamen über 30 ortsansässige Firmen im Rahmen der Bauarbeiten zum Zug. 

Mit der Inbetriebnahme des neuen Kühllogistikzentrums rund 20 weitere Arbeitsplätze. Von den neu geschaffenen Stellen entfallen zehn auf die Tiefkühlkommissionierung. Die Mitarbeiter werden mit Spezialkleidung ausgestattet und können aufgrund der besonderen Arbeitsbedingungen Aufwärmräume nutzen. Insgesamt bietet Norma damit mehr als 1.000 Menschen am Standort Rossau und in den sächsischen Filialen einen Arbeitsplatz. 

Norma auf Expansionskurs

Das Tiefkühl- und Kühlzentrum in Rossau ist der neunte Neubau des Handelsunternehmens in jüngster Zeit. In Erfurt, Fürth, Magdeburg, Aichach, Rheinböllen und Dummerstorf bei Rostock sowie im französischen Sarrebourg wurden die Niederlassungen zuletzt komplett neu gebaut; in Regenstauf wurde ein Kühllogistikzentrum analog der Erweiterung in Rossau an der Niederlassung angegliedert. Der Discounter ist in Deutschland, Österreich, Frankreich und Tschechien mit über 1.450 Filialen am Markt.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »