Werbung
Werbung
Werbung
Das Thema Lkw-Tests wird präsentiert von

Nordbau: Neuer Innenlader von Langendorf

Einen Innenlader der neuen Flatliner-Generation stellt Langendorf auf der Nordbau vor. Konstruiert ist er in erster Linie für den Transport von fertigen Bauteilen wie Beton oder Holzelementen.
Ladungen mit mehr als neun Metern Länge finden auf dem Innenlader Platz. (Foto: Langendorf)
Ladungen mit mehr als neun Metern Länge finden auf dem Innenlader Platz. (Foto: Langendorf)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Den ausgestellten Innenlader vom Typ „SB 15 - 9,5“ hat Langendorf an einigen Stellen konstruktiv verbessert. So reduzierte der Hersteller das Leergewicht auf rund 9.500 Kilogramm. Die Einzelrad-Aufhängung spart Platz, so dass der Schacht eine Länge von 9.500 Millimeter und eine Breite von 1.550 Millimeter hat. Damit kann der der Innenlader Ladungen mit einer Länge von mehr als 9 Meter und bis zu einer Gesamthöhe im Schacht bis 3,7 Meter befördern. Wegen der hydraulischen Hubschwinge seien dafür keine besonderen technischen Voraussetzungen an der Zugmaschine notwendig, so der Hersteller.

Die Hydraulik funktioniert autark mit dem im Auflieger verbauten Elektroaggregat. Über das gleiche Aggregat werden auch die Fixiereinrichtungen hydraulisch betätigt. Sie sind, zur flexiblen Anpassung an die unterschiedlichsten Ladungen, horizontal und vertikal verstellbar. Auf Winkelschienen lassen sie sich in Längsrichtung verschieben. Die Bedienung ist vom Boden aus möglich. Für die Ladungssicherung gibt es sieben Paar Zurrringe mit jeweils 5.000 daN. Bei Leerfahrten hält der Innenlader Platz für fünf Flachpaletten vor. Auch lassen sich die erste und die dritte Achse über eine Rückhaltevorrichtung liften.

Hinzu kommt die bereits seit Mai 2008 geprüfte Ladungssicherung vom TÜV Nord gemäß der VDI 2700. Der Fahrer muss lediglich die vorgeladene Palette mit der Ladung aufnehmen, mit der Verspanneinrichtung des Flatliners hydraulisch fixieren.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung