Nissan übernimmt Voltia-Hochdach als e-NV200 XL

Die bisher von dem slowakischen Spezialisten im Umbau angebotene 8-m³-Hochdachversion des Elektro-Transporters geht jetzt offziell ins Programm des japanischen Herstellers.

Macht hoch, das Dach: Mit einem um 50 Zentimeter höheren Dach sowie einem verlängerten Überhang wächst der e-NV200 in die Region eines 3,5-Tonners NV400 oder Renault Master. | Foto: Nissan
Macht hoch, das Dach: Mit einem um 50 Zentimeter höheren Dach sowie einem verlängerten Überhang wächst der e-NV200 in die Region eines 3,5-Tonners NV400 oder Renault Master. | Foto: Nissan
Christine Harttmann
(erschienen bei LOGISTRA von Johannes Reichel)

Der japanische Automobilhersteller Nissan hat die Hochdach-Umbauvariante des e-NV200 von Voltia jetzt offiziell ins Programm des vollelektrischen Kleintransporters aufgenommen. Bisher gab es das Fahrzeug nur über den slowakischen Umrüster Voltia und wurde für einen Komplettpreis mit Fahrzeug für 38.500 Euro netto angeboten, der reine Umbau für 9.950 Euro. Der Umrüster führt das Modell direkt allerdings in zwei Hochdachvariationen bei verlängertem Überhang zu sechs und acht Kubikmeter, die außen dann auf 2,0 oder 2,42 Meter Höhe wachsen.

Bei der Ab-Werk-Version namens e-NV200 XL Voltia setzt Nissan nur auf die dann fünf Meter lange 8-Kubik-Variante, die damit 90 Prozent mehr Platz bietet, als die Standardvariante, die etwa 4,2 m³ aufweist. Am Heck stehen bis unter das um 50 Zentimeter erhöhte Dach Flügeltüren für den Zugang zum dann 1,90 Meter hohen Laderaum zur Verfügung, formal Platz für drei Euro-Paletten. Die Seitentür bleibt auf dem Serienniveau. Die Nutzlast des 2,2-Tonners beträgt 580 Kilogramm. Die Energie aus den 40 kWh großen, unterflur verbauten Lithium-Ionen-Akkus soll für 200 Kilometer Reichweite im WLTP-Zyklus und 300 Kilometer im Stadtverkehr genügen. Für Antrieb über die Vorderachse sorgt der bekannte 80-kW-Elektromotor mit 254 Nm Drehmoment.

Zum Standard gehört ein Laderegal sowie LED-Beleuchtung im Innenraum. Optional sind ein Holzboden, Seitenverkleidung, eine Rückfahrkamera mit Darstellung im Innenspiegel oder ein schnellerer Bordlader mit 6,6 kW respektive ein CHAdeMO-DC-Lader mit 50 kW Leistung verfügbar.

"Trotz der strengeren Emissionsstandards und den Einfahrrestriktionen in den Städten, lässt die Nachfrage nach Letzte-Meile-Lieferlösungen nicht nach. Kleine sowie große Anbieter müssen zusehen, wie sie wettbewerbsfähig bleiben und ihr Geschäft optimieren können. Alle diese Anforderungen erfüllt der e-NV200 XL Voltia", kommentierte Manuel Burdiel, General Manager Europe, LCV Sales und Business Development.

Der XL Voltia soll in ganz Europa verfügbar sein, ein offzielle Ab-Werk-Bepreisung gibt es derzeit noch nicht. Seit der Einführung des E-Vans 2014 wurden 42.000 Exemplare gebaut, im Jahr 2019 hat der Hersteller nur in Europa 10.000 Fahrzeuge abgesetzt. Erst im Januar lieferte man insgesamt 300 e-NV200 an das Logistikunternehmen DPD aus, das die Fahrzeuge für Liefertouren in Großbritannien einsetzt. 

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »