Werbung
Werbung
Werbung

Niederlande: Vos Logistics verdient 2017 mehr an seinen Transporten

Vos Logistics erzielte 2017 einen Umsatz von fünf Prozent über dem Wert des Vorjahres, 290 Millionen Euro meldet das Unternehmen. Der Ebit stieg auf acht Millionen Euro, das sind satte 16 Prozent mehr als 2016. An der Steigerung des Umsatzes waren sowohl die Sparte International Transport, als auch das Geschäftsfeld Solutions beteiligt.
Vos Logistics erwarb 320 neue Lkw und 350 neue Ladeeinheiten. (Foto: Vos Logistics)
Vos Logistics erwarb 320 neue Lkw und 350 neue Ladeeinheiten. (Foto: Vos Logistics)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Im Bereich International Transport stieg der Umsatz um 4,4 Prozent auf 176,7 Millionen Euro. Das Transportvolumen blieb stabil. Die Umsatzsteigerungen erklärt das Unternehmen mit gestiegenen Preisen, die zum Einen aus Teuerungen beim Diesel und zu Anderen aus den längeren Distanzen pro Transport herrühren. Außerdem stieg in der Sparte die Ebit-Marge von 2,1 Prozent auf 2,4 Prozent.

Die Sparte Solution, in der Distribution und Zusatzservices zusammengeführt werden, steigerte sich Vos Logistics um zehn Prozent gegenüber 2016. Der Logistikdienstleister erwirtschaftete einen Umsatz von 113,2 Millionen Euro. Der Zugewinn resultierte zum großen Teil aus den Bereichen Distribution und Frachtmanagement. Mit 3,3 Prozent blieb die Ebit-Marge stabil.

Eine Stärkung seiner Position auf dem Markt für Bulk-Transporte sowie seiner Vertriebsorganisation in der Benelux-Region sieht Vos Logistics in der Übernahme des Logistikdienstleisters Gebroeders Joosten in Nederweert. Vor diesem Hintergrund auf aufgrund er Zahlen von 2017 erwartet Vos Logistics im laufenden Jahr 2018 einen weiteren Anstieg des Umsatzes und seiner Geschäftsergebnisse

Der Logistikdienstleister investierte im vergangenen Jahr rund 38 Millionen Euro, mehr als doppelt so viel wie im Jahr 2016. Das Unternehmen erwarb 320 neue Lkw und 350 neue Ladeeinheiten. Es investierte zudem in seine digitale Informations- und Kommunikationsplattform, um den Wünschen der Kunden besser entgegenzukommen, die Geschäftsprozesse zu vereinfachen und damit die Effizienz zu erhöhen.

CO2-Emmissionen reduzierte Vos um drei Prozent auf 0,035 Kilogramm pro Tonne und Kilometer. Die Verringerung basiere auf der Flottenerneuerung, einer besseren Beladeeffizienz und gezielter Fahrerschulung so das Unternehmen. Der Anstieg der Zahl an LNG-Lkw und gemeinsamer Programme mit Kunden zur Verringerung leerer Kilometer hätten ebenfalls zu dazu beigetragen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung