Werbung
Werbung
Werbung

Niederlande: Rabelink verdreifacht Umschlagkapazitäten

An seinem Hauptsitz in Wehl erweitert Rabelink Logistics sein Speditionsterminal und vergrößert die firmeneigene Flotte.
 Rabelink vergrößert das Grundstück in Wehl wird um 17.500 auf rund 45.000 Quadratmeter. (Foto: Stroomer PR)
Rabelink vergrößert das Grundstück in Wehl wird um 17.500 auf rund 45.000 Quadratmeter. (Foto: Stroomer PR)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Den ersten Spatenstich für den Ausbau setzte die niederländische Huettemann-Tochter am 11. September 2018. Insgesamt investiert der Logistikdienstleister rund sieben Millionen in den Ausbau des Standortes. Geplant seien, so die Verlautbarung des Unternehmens, unter anderem Crossdock, Langgutumschlag und an das Terminal angeschlossene Lagerhallen. Weitere 2,5 Millionen Euro flössen in den Ausbau der eigenen Flotte.

Damit reagiert die Huettemann-Tochter auf ihr rasant wachsendes Frachtgeschäft. Haupttreiber ist dem Unternehmen zufolge, neben dem gut laufenden Neu- und Bestandskundengeschäft, vor allem ein Großkunde, der sein Transportvolumen 2015 um rund 50 Prozent erhöhte. „Um reagieren zu können, mussten wir die damals eingeplanten Puffer für Fläche, Flotte und Mitarbeiter direkt nutzen, sodass wenig Spielraum für die kommenden Jahre blieb“, sagt Geschäftsführer Alwin Schweckhorst.

Dem trägt die Erweiterung nun Rechnung: Das Grundstück in Wehl wird um 17.500 auf rund 45.000 Quadratmeter vergrößert und bietet neben Crossdock und Langgutumschlag Platz für zusätzliche Hallen. „Unsere Lager- und Umschlagskapazitäten vor Ort werden fast verdreifacht“, so Schweckhorst. „Die Büroflächen stocken wir um 50 Prozent auf.“ Da Rabelink Logistics im selben Zug auch in den eigenen Fuhrpark investiert, sind außerdem rund 100 zusätzliche Stellplätze für Lkw und Sattelauflieger eingeplant. Anfang des kommenden Jahres sollen Crossdock und Lagerhallen fertiggestellt sein, bis Juli 2019 folgen dann die Büroerweiterungen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung