Werbung
Werbung
Werbung

Neuer Service: DPD bringt den Verbrauchern frische Waren

Mit seinem neuen Service „DPD Food“ präsentiert sich DPD jetzt auch als Premium-Partner für den Online-Lebensmittelhandel und liefert die frischen Waren per Express an die Verbraucher.
Per Express bringt DPD frische Lebensmittel an die Haustüre. Und das mit stundengenauer Vorhersage des Liefertermins. (Foto: DPD)
Per Express bringt DPD frische Lebensmittel an die Haustüre. Und das mit stundengenauer Vorhersage des Liefertermins. (Foto: DPD)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Als erster Kunde nutzt der Kochbox-Anbieter HelloFresh die Branchenlösung, bei der DPD die Lebensmittel per Express mit stundengenauer Zustellprognose ausliefert. Auch für die Onlinehändler myTime und Gourmondo bringt DPD frische Lebensmittel zu den Kunden. „DPD stellt mit dem neuen Food-Produkt sicher, dass frische Lebensmittel schnell, bequem und zuverlässig beim Endkunden ankommen“, erklärt Andreas Reß, Geschäftsführer Sales und Customer Service bei DPD Deutschland, der zudem betont, dass sich DPD mit dem neuen Service bewusst nicht nur auf Ballungsräume konzentriert, sondern „auf eine flächendeckende Versorgung von Empfängern in ganz Deutschland“ setzt.

Laut DPD reicht wegen der kurzen Express-Laufzeit der Food-Pakete die passive Kühlung der frischen Lebensmittel aus. So sei es möglich, verderbliche Lebensmittel mit Kühlpads mehrere Tage frisch zu halten. Für unterschiedliche Lebensmittelkategorien ist eine garantierte Express-Zustellung am nächsten Werktag möglich, wahlweise auch eine garantierte Zustellung bis 12:00 Uhr am nächsten Werktag. Mit dem Predict-Service von DPD erfährt der Empfänger am Tag vor der Zustellung per SMS und/oder E-Mail, dass ein Paket unterwegs ist. Je nach gewähltem Expressprodukt heißt es dann zum Beispiel: „Ihre Sendung wird am Samstag bis 12:00 Uhr geliefert.“ Am Morgen der Zustellung wird die Zustellprognose auf eine Stunde präzisiert, im Laufe der Zustellung verkürzt sich diese Zustellprognose sogar auf 30 Minuten.

Empfänger, die bei Zustellung nicht zu Hause sein können, können per DPD App oder auf der Online-Plattform paketnavigator.de ein Abstell-Okay erteilen. Ihre Sendung wird dann an einem sicheren Ort ihrer Wahl hinterlegt. Eine solche Abstellgenehmigung kann einmalig oder auch generell erteilt werden, Händler können diese Option bei Bedarf bereits im Check-Out anbieten. Als weitere Zustell-Option können Empfänger ihre Food-Pakete auch an einen Nachbarn Ihrer Wahl umleiten.

Da trotz alledem nicht auszuschließen ist, dass ein Paket einmal nicht an den Empfänger ausgeliefert werden kann, gibt es für nicht zustellbare Lebensmittel-Pakete eine besondere Retourenoption an: Nach Möglichkeit übergibt DPD nicht zustellbare Lebensmittel-Pakete einer örtlichen Tafel. „Ein Rücktransport zum Versender ist bei verderblichen Waren in den wenigsten Fällen sinnvoll“, erklärt dazu Andreas Reß. „Daher arbeiten wir mit den Tafeln zusammen, damit die Lebensmittel noch vor Ort sinnvoll verbraucht werden können.“

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung