Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Während der Automobilclub die Fortbildung in fünf Blöcken je sieben Stunden übernimmt, stellt der Lkw-Hersteller die Fahrzeuge für den praktischen Teil zur Verfügung. Die Adressen weiterer ausbildungsberechtigter Institute hat der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) in einer Broschüre zusammengestellt, die auf deren Homepage heruntergeladen werden können. Durch die von der EU eingeführte Weiterbildungspflicht für Berufskraftfahrer sollen die Unfallzahlen in Europa bis zum Jahr 2010 halbiert werden. Hierfür sollen die Trucker neue Kenntnisse im Bereich Fahrsicherheit, Ladungssicherung und Recht erwerben. Wer sich nicht weiterbildet, muss mit Bußgeldern und Fahrverbot rechnen. (swe)(sw)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung