Nagel Group: Elektrischer Schoko-Transport

Der Schokoladenhersteller Ritter Sport und die Nagel-Group haben zwei elektrische 40-Tonner in Betrieb genommen. Sie sollen den Pendelverkehr zwischen dem Roh- und Packstofflager, der Produktion und dem Logistikzentrum übernehmen.

Den Lkw voll geladen - mit schokoladiger Fracht und an der Ladesäule gezapftem Strom. (Foto: Nagel Group)
Den Lkw voll geladen - mit schokoladiger Fracht und an der Ladesäule gezapftem Strom. (Foto: Nagel Group)
Anna Barbara Brüggmann

Ritter Sport möchte nach eigenen Angaben den Transport zwischen den Lagerstandorten und der Produktion elektrifizieren. Daher sind seit Anfang Februar zwei Volvo FH Electric im Einsatz, die gemeinsam mit der Nagel Group in Betrieb genommen wurden.

Die E-Lkw sollen als 40-Tonner zwischen dem Roh- und Packstofflager von Ritter in Dettenhausen, der Produktion in Waldenbuch und dem Logistikzentrum der Nagel-Group in Reichenbach pendeln, die Strecke ist rund 45 Kilometer lang.

Geladen werden die Lkw in Dettenhausen, die Ladesäule wird dort mit grünem Strom aus der eigenen Photovoltaikanlage des vor Kurzem modernisierten Standortes versorgt, so der Schokoladen-Hersteller. In Reichenbach werden die in Waldenbuch hergestellten Ritter Sport-Produkte dann kommissioniert sowie konfektioniert und schließlich über das Nagel-Netzwerk weltweit distribuiert.

„Wir sind bereits seit mehreren Jahren ein klimaneutrales Unternehmen, trotzdem bleibt es unser oberstes Ziel, Emissionen gar nicht erst entstehen zu lassen“, erklärt Asmus Wolff, Geschäftsführer Supply Chain bei Ritter. „Der elektrifizierte Transport ist daher nicht nur eine zukunftsweisende Innovation für die Logistikbranche, sondern auch ein weiterer wichtiger Schritt auf unserem Weg der kontinuierlichen Emissionsreduktion.“

Die Nagel Group wickelt eigenen Angaben zufolge pro Jahr mehr als 5.000 Umfuhren zwischen dem Roh- und Packstofflager in Dettenhausen, der Produktion in Waldenbuch und dem Logistikzentrum in Reichenbach ab. Jährlich rund 500 Tonnen CO2 sollen durch die Elektrifizierung dieser Transportwege eingespart werden.

Die beiden Volvo FH ELectric verfügen über eine Leistung von 490 Kilowatt, so die Angabe der Nagel Group, und sollen es bei einem Gesamtzuggewicht von 44 Tonnen auf eine Reichweite von 300 Kilometern bringen.

„Wir sind sehr gespannt darauf, wie sich die Fahrzeuge im Alltag bewähren“, so Jens Kleiner, Executive Director Operations bei der Nagel-Group.

Man erhoffe sich genauere Erkenntnisse beispielsweise darüber, wie Außentemperatur, Berg- und Talfahrten, unterschiedliche Zuladungen oder die Fahrweise die Laufleistung beeinflussen. Die Alfred Ritter GmbH & Co. KG und die Nagel-Group arbeiten gemäß eigenen Angaben seit mehr als 20 Jahren zusammen.

Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »