München: Erster Volvo FE Electric übergeben

Volvo hat der Stadt München das erste vollelektrisches Serienfahrzeug übergeben. Bei den Abfallwirtschaftsbetrieben soll es die Müllentsorgung unterstützen.

(Foto: Volvo Trucks)
(Foto: Volvo Trucks)
Christine Harttmann

Die Stadt München hat ihren Fuhrpark um einen Volvo FE Electric bereichert. Es ist das erste vollelektrische Serienfahrzeug für die Bayerische Metropole. In der Version mit Abrollkipper unterstützt es die Müllentsorgung des Abfallwirtschaftsbetriebs München (AWM).

Wie Volvo mitteilt, setzt der kommunale Entsorgungsbetrieb den vollelektrischen Abrollkipper im Stadtgebiet für die Containerlogistik der Wertstoffhöfe ein. Durch den flexiblen Aufbau könne der E-Truck verschiedene Container aufnehmen – je nach Bedarf. Für diesen speziellen Einsatz habe das Fahrzeug eine Reichweite von rund 120 Kilometern. Damit sei der 27-Tonner sicher und unabhängig im gesamten Gebiet der Landeshauptstadt München unterwegs.

Vier Lithium-Ionen-Batterien mit je 50 kWh sorgen für die nötige Energie. Seinen Strom kann der E-Lkw kann auf unterschiedliche Weise tanken. Entweder über einen AC-Ladevorgang mit bis zu 22 kW oder, wenn es schnell gehen soll, im DC-Ladevorgang mit bis zu 150 kW. In letzterem Fall sei die die Batterie in etwa einer Stunde wieder vollgeladen, verspricht Volvo.

Gute Erfahrungen in der Vergangenheit waren für AWM-Fuhrparkleiter Reinhold Bauer ausschlaggebend beim Kauf des Volvos. Wie er berichtet, hat das kommunale Unternehmen bereits 2012 ein vergleichbares Fahrzeug mit Abrollkipper und Diesel-Hybridtechnik von Volvo Trucks in Betrieb genommen.

„Jetzt mit diesem vollelektrischen LKW den nächsten Schritt zu gehen ist die logische Konsequenz, auch weil die Zusammenarbeit mit Volvo Trucks hervorragend geklappt hat”, so der Fuhrparkleiter.

Bei der Modellreihe Volvo FE Electric verbeesere ein niedriger Geräuschpegel sowie ein vibrationsfreier Antrieb außerdem das Arbeitsumfeld der Fahrer und Fahrerinnen. Das Laden der elektrischen Lkw erfolge entweder am Stromnetz oder an Schnellladestationen. Die Batteriekapazität kann bei den Serien E-LKW von Volvo je nach Bedarf angepasst werden. Dabei seien Reichweiten von bis zu 300 Kilometern möglich. Volvo Trucks Pressesprecher Manfred Nelles erklärt weiter:

„Mit unseren elektrisch angetriebenen Lkw möchten wir unsere Kunden bei ihren Transportaufgaben und ihren ehrgeizigen Nachhaltigkeitszielen unterstützen. Wir verfolgen klar das Ziel unserer Branche den Weg in eine nachhaltige Zukunft zu ebnen.“

Der Neuzugang bei der AWM ist mit dem Abrollkipper-Aufbau RL 18 der Firma Meiller ausgestattet. Durch die Elektrifizierung des E-Volvos kann der Nebenabtrieb nun bedarfsgerecht angesteuert und eingesetzt werden. Das bedeutet, dass dieser nur läuft, wenn er auch wirklich benötigt wird. Gesteuert wird der Aufbau mit der neuen Meiller i.s.a.r.-control 3-Funkfernsteuerung. Sie soll Fahrern und Fahrerinnen eine deutlich bessere Übersicht aus der Ferne verschaffen. Durch den vollelektrischen Antrieb sei der Aufbau zudem erheblich leiser, da die Hydraulikpumpe nur noch läuft, wenn der Abrollkipper auch tatsächlich in Betrieb ist.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »