Metrans: Netzwerk zwischen Baltikum und Bosporus erweitert

Die Bahngesellschaft Metrans setzt auf eine neue Verbindung: Ab jetzt wird auch Danzig angefahren. Zudem wurde das Netzwerk der HHLA-Tochter Richtung Asien erweitert und eine Türkei-Verbindung geschaffen.

Feier der ersten Abfahrt von Dunajska Streda nach Halkali (von links im Bild): Comert Varlik, CEO of Omsan Logistics, J.E. Yunus Demirer, Botschafter der Türkei in der Slowakei und Peter Kiss, CEO of Metrans. (Bild: Metrans)
Feier der ersten Abfahrt von Dunajska Streda nach Halkali (von links im Bild): Comert Varlik, CEO of Omsan Logistics, J.E. Yunus Demirer, Botschafter der Türkei in der Slowakei und Peter Kiss, CEO of Metrans. (Bild: Metrans)
Nadine Bradl

Die europäische Bahngesellschaft Metrans, ein Tochterunternehmen der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA), bietet neue Bahnverbindungen zwischen dem Ostseeraum, Zentraleuropa und der Türkei an. Metrans-Züge fahren ab sofort Danzig als weiteres Terminal in Europa an, teilt das Unternehmen mit. Zudem sei im Südosten, bereits einige Kilometer in Richtung Asien, das Halkali-Terminal in der Nähe von Istanbul an das Metrans-Netz angeschlossen worden. Damit erstreckt sich das Metrans-Netzwerk nach eigenen Angaben nun von Danzig, Hamburg, Bremerhaven, Wilhelmshaven und Rotterdam im Norden Europas bis nach Koper, Triest, Piräus und Istanbul im Süden.

Peter Kiss, CEO der Metrans-Gruppe: „Die neuen Relationen passen sehr gut in die Strategie der sich dynamisch entwickelnden Metrans-Gruppe. Wir verbinden immer mehr Häfen mit unseren für den europaweiten Containerumschlag strategisch positionierten Hub-Terminals. Mehr Verbindungen bedeuten einen attraktiveren Service für unsere Kunden, sowohl in operativer als auch in wirtschaftlicher Hinsicht.“

Neue Türkei-Verbindung

Die neue Verbindung mit der Türkei wurde durch eine Kooperation mit dem türkischen Logistikdienstleister Omsan Logistics ermöglicht. Am 3. September verließ der erste Containerzug das Metrans-Hub-Terminal Dunajska Streda (Slowakei) in Richtung Istanbul zum Terminal Halkali. Zunächst sind zwei wöchentliche Rundläufe geplant.

 

Die neue Verbindung in die Türkei trage mit ihrer großen Distanz noch mehr als andere Bahnverkehre zur Reduzierung von klimaschädlichen Straßenverkehren bei und unterstreiche somit das Nachhaltigkeitsengagement der HHLA. Gemeinsam mit Omsan Logistics sei dies eine Chance, den CO2-Fußabdruck auf dieser wichtigen Relation zu reduzieren.

Verbindung von Polen an die Ostsee

Gleichzeitig ergänzt Metrans ihr europäisches Streckennetz in Polen um eine Verbindung zur Ostsee. Ab dem 5. September 2022 startet die regelmäßige Verbindung zwischen dem tschechischen Metrans-Terminal Ostrava und dem DCT-Containerterminal in Danzig. Damit können die Boxen der Metrans-Kunden Polen von Süden nach Norden dreimal wöchentlich in beide Richtungen durchqueren, mit einem Zwischenstopp in Dabrowa Gornicza bei Katowice.

„Wir ermöglichen unseren Kunden in Mittel- und Osteuropa regelmäßige Verbindungen zum Hafen von Danzig“, erklärt Kiss. „Dies ist eine willkommene und lang erwartete Verbindung, die neue Möglichkeiten für unsere Kunden und den Markt mit sich bringt. Wie man es von Metrans erwartet, präsentieren wir eine nachhaltige Innovation: Die Ganzzüge zwischen Danzig und Ostrava sind in ihrer Länge optimiert und können bis zu 750 Meter lang sein. Das erhöht die Kapazität eines einzelnen Zuges auf 112 Standardcontainer und hilft uns dabei, weniger Energie pro Box zu verbrauchen.“

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »