Werbung
Werbung
Werbung
Das Thema Lkw-Tests wird präsentiert von

MAN: Elektromobilität im Fokus

Der Nutzfahrzeughersteller MAN setzt im urbanen Güter- und Personenverkehr auf vollelektrischen Antrieb. Zwei E-Trucks wurden nun bei einer Fahrvorstellung in München präsentiert. Erste Fahrzeuge sollen Ende 2017 zur Praxiserprobung an Kunden gehen.
 Joachim Drees, Vorsitzender des Vorstands von MAN Truck & Bus und MAN SE, im Rahmen der Fahrvorstellung von zwei Vorserien-E-Trucks auf der MAN-eigenen Teststrecke in München. Foto: Torsten Buchholz
Joachim Drees, Vorsitzender des Vorstands von MAN Truck & Bus und MAN SE, im Rahmen der Fahrvorstellung von zwei Vorserien-E-Trucks auf der MAN-eigenen Teststrecke in München. Foto: Torsten Buchholz
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz

Die Zusammenarbeit mit den Kunden sei beim Thema Elektromobilität „besonders wichtig“, so Joachim Drees, Vorsitzender des Vorstands von MAN Truck & Bus und MAN SE, im Rahmen der Fahrvorstellung von zwei Vorserien-E-Trucks auf der MAN-eigenen Teststrecke in München. „Denn wir werden nur zuverlässige Elektro-Fahrzeuge im Programm haben, die voll und ganz den Bedürfnissen von Verkehrsbetrieben und Speditionen entsprechen. Damit wollen wir eine führende Rolle unter den europäischen Herstellern von Elektrofahrzeugen spielen“, sagte Drees.

Bereits Ende 2017 will der Nutzfahrzeughersteller die ersten vollelektrisch angetriebenen Trucks an österreichische Kunden, darunter Supermarktketten, Brauereien und Speditionen, ausliefern. Es handelt sich dabei um Fahrzeuge auf TGM-Basis, die bei neun Mitgliedsfirmen des österreichischen Firmenkonsortiums CNL in die Praxiserprobung unter realen Bedingungen gehen sollen. Ab Ende 2018 soll eine erste Kleinserie auf den Markt kommen. Die Serienproduktion von Elektro-Lkw plant MAN für das Jahr 2021.

„Gemessen an den langen Produktzyklen im Nutzfahrzeugbereich und unseren hohen Qualitätsansprüchen ist das sehr ambitioniert“, erklärte Felix Kybart, Leiter alternative Antriebe bei MAN Truck & Bus.

Beim Fernverkehr stellt sich die Situation anders dar. Drees: „Der Dieselmotor wird auf der Langstrecke noch weiter eine wichtige Rolle spielen. Einen rein elektrischen Antrieb sehe ich bei der derzeitigen Batterietechnik in Fernverkehrs-Lkw nicht – sonst ist zu wenig Raum für die Ladung da.“ Aber auch im Fernverkehr denke MAN über Alternativen zum herkömmlichen Dieselantrieb nach. Es gehe dabei beispielsweise um Hybridisierung, über durch Ökostrom erzeugte Kraftstoffe, bis hin zu Gasmotoren. Welche Technologie sich hier durchsetze, sei aber noch nicht absehbar, so Drees.

Im Rahmen einer Fahrvorstellung in München gewährte MAN Truck & Bus Journalisten einen Einblick in den Stand seiner Entwicklung zur Serienreife von Elektro-Lkw. Auf der Teststrecke im MAN Werk in München stand dazu eine TGS-Sattelzugmaschine mit Trockenfrachtauflieger sowie ein TGM mit 6x2-Fahrgestell und Curtainsideraufbau für erste Eindrücke vom vollelektrischen Fahren im schweren Verteilerverkehrssegment zur Verfügung.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »

Werbung