Werbung
Werbung
Werbung

Maghreb-Staaten: Militzer & Münch wächst in der Region

Die Militzer & Münch Gruppe verzeichnet einen starken Anstieg ihrer Maghreb-Transporte und plant daher deren weiteren Ausbau in diesen Ländern.
Vor allem Sammelgüter und größere Teilpartien wickelt Militzer & Münch in der Maghreb-Regionen Door-to-Door per Lkw ab. (Foto: Stroomer PR)
Vor allem Sammelgüter und größere Teilpartien wickelt Militzer & Münch in der Maghreb-Regionen Door-to-Door per Lkw ab. (Foto: Stroomer PR)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Alleine mit Deutschland hätten sich in den vergangenen zwei Jahren die per Lkw mit Marokko ausgetauschten Waren verdoppelt, im Fall von Tunesien sogar beinahe verdreifacht. Der Logistikdienstleister zieht daraus jetzt gemäß eigenen Angaben den Schluss, die Verbindungen in diesen Ländern zu verstärken. Ein neues länderübergreifendes Business Development Team für den Maghreb werde dafür verantwortlich sein.

Militzer & Münch Deutschland fährt täglich mehrere Sammelgut-Lkw nach Tunesien und nach Marokko. Die Abwicklung dieser Stückgut-Transporte läuft hauptsächlich über die Niederlassung in Eichenzell. Hier werden die Exporte aus dem Maghreb-Gebiet entladen und die erneut befüllten Auflieger wieder zurückgeschickt. Vor allem Sammelgüter und größere Teilpartien wickelt Militzer & Münch Door-to-Door per Lkw ab.

„Die Maghreb-Staaten sind für Militzer & Münch einer der Schlüsselmärkte, daher wollen wir unsere Position im Markt noch weiter ausbauen“, begründete Dr. Lothar Thoma, CEO M&M Militzer & Münch International Holding AG, den jetzt verkündeten weiteren Ausbau der Verbindungen.

In den vergangenen Jahren tätigte die Militzer & Münch Gruppe bereits umfangreiche Investitionen in der Maghreb-Region. Dazu gehörte vergangenes Jahr der Bau eines neuen Zollterminals im marokkanischen Tanger mit einer Fläche von 10.000 Quadratmetern sowie ein neues Büro in der tunesischen Hafenstadt Radès im Jahr 2013.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung