Lufthansa Cargo: Winterflugplan für Frachternetz am Start

Am vergangenen Sonntag ist der neue Flugplan des Luftfrachtunternehmens für den Winter in Kraft getreten.

Für den Winter fliegt Lufthansa Cargo weltweit weiterhin zahlreiche Destinationen an. Foto: Oliver Rösler/Lufthansa Cargo
Für den Winter fliegt Lufthansa Cargo weltweit weiterhin zahlreiche Destinationen an. Foto: Oliver Rösler/Lufthansa Cargo
Daniela Kohnen

Am 25. Oktober 2020 hat der neue Winterflugplan von Lufthansa Cargo für die Frachtflugzeuge begonnen. Vom Heimatdrehkreuz Frankfurt am Main (FRA) aus bedient der Carrier im kommenden Halbjahr weltweit zahlreiche Destinationen. Damit stabilisiere das Frachternetz die internationalen Versorgungswege, hieß es.

Neben dem Frachterangebot vermarktet Lufthansa Cargo auch die Beiladekapazitäten von wöchentlich über 3.000 Flügen von Lufthansa, Austrian Airlines, Brussels Airlines, Eurowings und SunExpress. Dorothea von Boxberg, Vorstand Produkt und Vertrieb von Lufthansa Cargo:

„Wir freuen uns, unseren Kunden im kommenden Halbjahr erneut ein weitreichendes und engmaschiges Netz an Frachter-Verbindungen anzubieten. Es ergänzt sich perfekt mit den derzeit rund 150 weltweiten Destinationen, die wir unseren Kunden über die Beiladeräume von Lufthansa, Austrian Airlines, Brussels Airlines, Eurowings und SunExpress anbieten können. Um der Nachfrage optimal zu entsprechen, werden wir unsere Frachter auch in den kommenden Monaten flexibel steuern.“

Damit stehen zwischen Europa und Asien im Durchschnitt wöchentlich 35 Verbindungen mit Frachtflugzeugen auf dem Programm. Schwerpunkte bilden dabei die chinesische Metropole Schanghai (PVG), die südkoreanische Hauptstadt Seoul (ICN), Japans Hauptstadt Tokio (NRT) und die Sonderverwaltungszone Hongkong (HKG). Ebenfalls auf dem Programm stehen laut dem Frachtunternehmen Chinas Hauptstadt Peking (PEK) und die westchinesische Metropole Chengdu (CTU) sowie mit Mumbai (BOM), Hyderabad (HYD), Chennai (MAA) und Bangalore (BLR) mehrere Destinationen in Indien. Planmäßig werden darüber hinaus auch das japanische Ballungsgebiet Osaka (KIX), die thailändische Hauptstadt Bangkok (BKK), die vietnamesische Metropole Ho-Chi-Minh-Stadt (SGN) und die usbekische Hauptstadt Taschkent (TAS) angeflogen.

Gleichzeitig verkehren die Frachter 34 Mal wöchentlich planmäßig zwischen Europa und Nordamerika. Chicago (ORD), New York (JFK), Los Angeles (LAX) und Atlanta (ATL) gehören dabei zu den am häufigsten angeflogenen Flughäfen, daneben werden auch Houston (IAH), Seattle (SEA) und Dallas (DFW) in den Vereinigten Staaten, Mexiko-Stadt (MEX) und Guadalajara (GDL) in Mexiko sowie Toronto (YYZ) in Kanada bedient. In den Nordatlantik-Umlauf ist teilweise auch die norwegische Stadt Stavanger (SVG) eingebunden.

Viermal wöchentlich überqueren die Frachtmaschinen der Lufthansa-Tochter den Südatlantik, um Frankfurt mit Campinas (VCP), Curitiba (CWB) und Recife (REC) in Brasilien, Buenos Aires (EZE) in Argentinien und Montevideo (MVD) in Uruguay zu verbinden.

Zudem stehen viermal pro Woche Umläufe in die Mittelmeer-Region auf dem Programm, die die ägyptische Hauptstadt Kairo (CAI) und die israelische Metropole Tel Aviv (TLV) mit Frankfurt verbinden.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »