Werbung
Werbung
Werbung

Lufthansa Cargo: Ausbau des Frankfurter Kühlzentrums gestartet

Das Luftfrachtunternehmen Lufthansa Cargo hat mit dem Ausbau seines Cool Centers am Frankfurter Flughafen mit dem symbolischen ersten Spatenstich begonnen.
 Beim ersten Spatenstich (v.l.n.r.) Jörg Bodenröder, Senior-Director of Handling Specials Products, Sören Stark, Lufthansa Cargo Board Member Operations, Karin Krestan, Head of Process & Operations Team, und Mohammad Ali Seiraffi, Vice President of Handling Frankfurt. Foto: Lufthansa Cargo
Beim ersten Spatenstich (v.l.n.r.) Jörg Bodenröder, Senior-Director of Handling Specials Products, Sören Stark, Lufthansa Cargo Board Member Operations, Karin Krestan, Head of Process & Operations Team, und Mohammad Ali Seiraffi, Vice President of Handling Frankfurt. Foto: Lufthansa Cargo
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz

Das Unternehmen will mit den Erweiterungsmaßnahmen der steigenden Nachfrage aus der Pharma- und Chemiebranche gerecht werden. Der Ausbau soll bis zum Spätsommer 2017 fertiggestellt werden.

Dann werden am Standort 8.000 Quadratmeter für Kühlfracht zur Verfügung stehen. Das Kühlzentrum wurde im Dezember 2011 eröffnet und verfügt derzeit auf 4.500 Quadratmetern über vier unterschiedlich temperierte Kühlräume (2 bis 8 Grad Celsius, 15 bis 25 Grad Celsius, minus 12 bis minus 20 Grad Celsius und 5 bis 15 Grad Celsius) sowie eine Tiefkühlzelle und einen direkten Zugang auf das Vorfeld. Damit ist Cool Center laut Lufthansa Cargo bereits heute das größte Drehkreuz für temperatursensible Fracht in Europa.

Der Fluglinienverband IATA hatte Lufthansa Cargo und das Cool Center Ende 2016 mit dem CEIV-Siegel für Pharmatransporte ausgezeichnet. Lufthansa Cargo verbessert den Service fortlaufend und berücksichtigt dabei die besonderen Anforderungen der Phamaindustrie sowie sämtliche Vorgaben nach EU GDP (Good Distribution Practice of Medicinal Products for Human Use).

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung