Werbung
Werbung
Werbung

Luftfracht: Moderates Wachstum bei Fraport

Der Flughafenbetreiber Fraport konnte seinen Konzern-Umsatz im ersten Quartal des Jahres um 12,3 Millionen Euro auf 550,2 Millionen Euro steigern. Das entspricht einem Zuwachs von 2,3 Prozent.
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Das positive Ergebnis führt die Betreibergesellschaft unter anderem auf den Anstieg der Flughafen-Entgelte. Auch die gute Entwicklung der Auslandsbeteiligungen, insbesondere die Konzern-Gesellschaft Lima, habe positiv zur Umsatzentwicklung beigetragen.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) lag – insbesondere aufgrund einmaliger Erlöse aus der Realisierung von Grundstücksverkäufen im Vorjahresquartal – mit 131,1 Millionen Euro um 4,6 Prozent unter dem Vergleichswert von 2012. Rückläufig war auch das Konzern-Ergebnis des ersten Quartals, das sich im Wesentlichen infolge gestiegener Abschreibungen um 10,3 Millionen Euro auf nur noch bei 4,5 Millionen Euro sank.

Der Cargo-Umschlag verbesserte sich am Standort Frankfurt leicht um 0,9 Prozent auf rund 493.000 Tonnen. In Summe wurde an allen Konzern-Flughäfen zusammen knapp 556.000 Tonnen umgeschlagen. Das entspricht einem Zuwachs von 1,7 Prozent. Die Flugbewegungen und Höchststartgewichte in Frankfurt waren mit 5,8 Prozent und 5,3 Prozent rückläufig.

„Bei der Einschätzung der allgemeinen wirtschaftlichen Lage in Deutschland gehen wir im Jahresverlauf von einer leichten Verbesserung aus, die sich allerdings nicht auf Europa übertragen lässt. Eine durchgreifende konjunkturelle Trendwende mit entsprechend stimulierender Wirkung auf den Luftverkehr generell, wie auch auf den Fraport-Konzern, erwarten wir somit für 2013 noch nicht“, kommentierte Dr. Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG, die Zahlen des ersten Quartals 2013.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung