Werbung
Werbung
Werbung

Luft- und Seefracht: Marke Weiss-Röhlig wird suksessive aufgelöst

Seit 1999 sind die Logistikunternehmen Gebrüder Weiss und Röhlig in Übersee unter der Marke „Weiss-Röhlig“ unterwegs. Diese gemeinsame Marke soll 2017 schrittweise abgelöst werden.
Aus für die Marke "Weiss-Röhling" in Übersee, weil die beiden Logistikunternehmen ihre Hauptmarken nun auch global stärken wollen. (Foto: Gebrüder Weiss)
Aus für die Marke "Weiss-Röhling" in Übersee, weil die beiden Logistikunternehmen ihre Hauptmarken nun auch global stärken wollen. (Foto: Gebrüder Weiss)
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Die beiden Logistiker möchten mittelfristig unter ihren Hauptmarken, Gebrüder Weiss beziehungsweise Röhlig, auftreten. Alle Standorte bleiben Unternehmensangaben zufolge unverändert bestehen und werden – je nach Eigentümerschaft – entweder unter „Gebrüder Weiss“ oder „Röhlig“ firmieren. Auch in den Vereinigten Staaten, wo die beiden Unternehmen ein Joint Venture betreiben, ist ein getrennter Markenauftritt geplant. Dazu sollen aus dem Joint Venture zwei unabhängige Unternehmen gebildet werden.

Ziel beider Unternehmen ist es, weiter mit ihren Produkten weltweit zu wachsen und ihre jeweiligen Marken global unabhängig zu führen. Die Geschäftsbeziehungen zu Partnern und Kunden bleiben von diesen Maßnahmen unberührt, da die Unternehmen ihre operative Kooperation fortsetzen.

Bereits Anfang 2014 haben Gebrüder Weiss und Röhlig einen Schritt in Richtung Unabhängigkeit unternommen und die Beteiligungsquoten der gemeinsamen Gesellschaften neu geordnet. Röhlig hatte damals die Joint Ventures in Singapur, Hongkong, Thailand und Indien vollständig übernommen. Gleichzeitig hat Gebrüder Weiss seine Anteile an den Joint Ventures in China, Taiwan, Japan, Vietnam, Kanada und den Vereinigten Arabischen Emiraten auf 100 Prozent erhöht. Die Umbenennung der jeweiligen Standorte in „Röhlig“ beziehungsweise „Gebrüder Weiss“ soll im Laufe des kommenden Jahres erfolgen.

(tpi)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung