Luft- und Seefracht: DHL stellt Analysetool für CO2-Fußabdruck vor

DHL Global Forwarding baut mit myDHLi Analytics sein Angebot digitaler Services aus. Kunden können künftig außerdem denCO2-Fußabdruck ihrer Fracht berechnen und kompensieren.

Über den Online-Service myDHLi Analytics können DHL-Kunden ihren CO2-Ausstoß kompensieren. (Foto: Deutsche Post DHL Group)
Über den Online-Service myDHLi Analytics können DHL-Kunden ihren CO2-Ausstoß kompensieren. (Foto: Deutsche Post DHL Group)
Christine Harttmann

Kunden des Luft- und Seefrachtspezialisten von Deutsche Post DHL Group können mit myDHLi Analytics jederzeit auf ihre Daten zugreifen und zudem detaillierte Analysen vornehmen. Das Online-Tool stellt Informationen zu Ausgaben (Rechnungen), Volumen, Servicequalität und Zollabfertigung in Form von übersichtlichen Dashboards bereit.

Zudem hat DHLs Frachtsparte ein Mitglied der myDHLi-Produktfamilie aktualisiert: Der Transportdienstleister bietet für seinen digitalen Angebots- und Buchungsservice ab sofort einen CO2-Rechner an. myDHLi Quote & Book weist nicht nur die Emissionen für den jeweiligen Transport aus. Die Kunden können gleichzeitig ihre CO2-Emissionen reduzieren, indem sie einen alternativen Kraftstoff wählen oder ihre CO2-Emissionen reduzieren.

„Im Einklang mit unserer kürzlich vorgestellten Konzernstrategie 2025 ‚Delivering excellence in a digital world‘ erweitern und verbessern wir kontinuierlich unsere digitalen Services“, erklärte dazu Tim Scharwath, CEO DHL Global Forwarding, Freight. Die myDHLi-Produktfamilie sei die natürliche Erweiterung der Logistikleistungen in die digitale Welt. „Kunden können mit dem gleichen Tool, mit dem sie ihre Sendungen buchen, organisieren und analysieren, auf ihre Nachhaltigkeitsziele hinarbeiten“, so Scharwath.

Damit die Kunden alle relevanten Sendungsinformationen problemlos im Blick behalten, stellt myDHLi Analytics die Daten konsolidiert in einem Screen dar. Filteroptionen ermöglichen Detailanalysen zu Ausgaben und Trends. Anwender können ihre Daten zudem auch nach einzelnen Kriterien wie Land, Versender, Empfänger oder Routen filtern. Detailinformationen bis hin zur Einzelsendungs- und Rechnungsebene können strukturiert erfasst und zur weiteren Verwendung in Berichtsform heruntergeladen werden. Damit biete der neue Service deutlich mehr Funktionalitäten als bisher bekannte Tools, wirbt DHL.

Wie der Logistikkonzern weiter erklärt, wächst die Nachfrage nach nachhaltigen Transport- und Logistiklösungen kontinuierlich. Nun will das Unternehmen mit dem Online-CO2-Rehner seine Kunden dabei unterstützen, dass sie ihren CO2-Austoß reduzieren und ihre individuellen Nachhaltigkeitsziele erreichen. In dem vor kurzem eingeführten myDHLi Quote & Book Service können sich die Kunden entscheiden, ob sie die CO2-Emissionen ihrer Sendungen neutralisieren wollen. Der integrierte CO2-Rechner zeigt automatisch den CO2-Fußabdruck der Sendung im Vergleich zwischen Luft- und Seefracht an. Im nächsten Schritt können Versender entweder einen alternativen Kraftstoff für den Seefrachtversand wählen oder eine Ausgleichsmöglichkeit für alle weiteren Transportmittel buchen.

Der neue CO2-Rechner ist Bestandteil des Umweltschutzprogramms GoGreen von Deutsche Post DHL Group sowie des damit verbundenen Nachhaltigkeitsziels, bis 2050 alle logistikbezogenen Emissionen auf netto null zu reduzieren. Indem der Konzern immer mehr grüne Logistik- und Transportdienstleistungen anbietet, will er seine Kunden bei der Erreichung der eigenen Nachhaltigkeitsziele unterstützen.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »