Werbung
Werbung
Werbung

Logistics Hall of Fame: Finalisten für 2018 sind nominiert

Die Finalisten für den Einzug in die Logistics Hall of Fame (LHOF) stehen fest. Insgesamt nominierte das Logistics Hall of Fame Council am 20. Juni im Bundesverkehrsministerium im ersten Wahlgang sieben Persönlichkeiten.
Das Logistics Hall of Fame Council im Bundesverkehrsministerium (v.l.n.r.): Robert Blackburn (Vorstandsvorsitzender BVL), Prof. Dr. Michael ten Hompel (Geschäftsführender Institutsleiter Fraunhofer IML, Mitglied der LHOF), Andreas Scheuer (Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur), Anita Würmser (Juryvorsitzende Logistics Hall of Fame), Christian Labrot (IRU-Präsident), Thilo Jörgl (Chefredakteur LOGISTIK HEUTE), Prof. Dr. Dirk
Das Logistics Hall of Fame Council im Bundesverkehrsministerium (v.l.n.r.): Robert Blackburn (Vorstandsvorsitzender BVL), Prof. Dr. Michael ten Hompel (Geschäftsführender Institutsleiter Fraunhofer IML, Mitglied der LHOF), Andreas Scheuer (Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur), Anita Würmser (Juryvorsitzende Logistics Hall of Fame), Christian Labrot (IRU-Präsident), Thilo Jörgl (Chefredakteur LOGISTIK HEUTE), Prof. Dr. Dirk
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Mitglied des achtköpfigen Gremiums war auch Thilo Jörgl. Als Chefredakteur von LOGISTIK HEUTE vertrat er das Logistikmagazin LOGISTIK HEUTE aus dem Münchner HUSS-VERLAG, in dem auch die Zeitung Transport erscheint. Der Titel war die einzige Fachzeitschrift, die 2018 in der Council-Arbeit mitwirkte.

Im Vorfeld des Treffens, zu dem Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) in sein Ministerium eingeladen hatte, gingen 25 gültige Vorschläge für die Ruhmeshalle der Logistik ein. Die Einsendungen kamen aus Australien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Großbritannien, Serbien, der Schweiz und den USA. „Das Gremium hatte die Aufgabe, alle gültigen Vorschläge zu sichten und zu bewerten, welche Persönlichkeiten den mehr als 50 internationalen Juroren aus allen Bereichen der Logistik im Sommer zur finalen Entscheidung vorgelegt werden“, erläutert Thilo Jörgl.

Die Kandidatenliste ist geheim. Wer sich bei der Jury durchgesetzt hat und 2018 in die Ruhmeshalle einziehen wird, gibt die Organisation der LHOF im Oktober bekannt. Die offizielle Aufnahme des neu gewählten Mitglieds findet anlässlich des jährlichen Logistics Hall of Fame Gala-Empfangs im Dezember im Bundesverkehrsministerium statt.

Ziel der Logistics Hall of Fame ist es, die Meilensteine der Logistik zu dokumentieren und ihre Macher auszuzeichnen, um so die Bedeutung der Logistik für Wirtschaft und Gesellschaft zu unterstreichen. Unterstützt wird die Initiative vom Bundesverkehrsministerium sowie den relevanten Branchenverbänden, Medien und Unternehmen, darunter der Duisburger Hafen (duisport), der österreichische Logistikdienstleister Gebrüder Weiss, der Intralogistiker Still und viele andere. Die Schirmherrschaft hat Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, inne.

(mp)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung