Werbung
Werbung
Werbung

LogCoop: Netzwerk zum Transport unhandlicher Waren gegründet

Elf Standorte in Deutschland gehören zu dem Verbund, den die LogCoop für den Transport von unhandlichem Stückgut geschaffen hat.
Foto: LogCoop
Foto: LogCoop
Werbung
Werbung
Anna Maria Schmid

Unter dem Namen „B2B/B2C-Mitnahme-Stapler-Netzwerk“ wickeln aktuell sechs Spediteure den Transport von sperrigen Warengruppen wie zum Beispiel Saunen, Blockbohlen-Häusern oder Viehtränken gemeinsam über ein Hub-and-Spoke-System ab. Vorteile des neuen Netzwerkes sind LogCoop zufolge verkürzte Zustellzeiten, niedrigere Transportkosten und eine bessere Servicequalität.

Ein Mitnahmestapler bringt, wenn die örtlichen Verhältnisse es zulassen, die sperrigen Waren dem Endkunden direkt zum Verwendungsort, und nicht nur bis zur Bordsteinkante. „Logistiker, die unhandliche Güter befördern, waren zum Teil von Stückgutnetzwerken ausgeschlossen. Dank unseres B2B/B2C-Mitnahme-Stapler-Netzwerks sind die Lieferungen endlich genauso effizient wie die anderer Stückguttransporteure – und gleichzeitig kundenfreundlicher“, sagt Marc Possekel, geschäftsführender Gesellschafter der LogCoop GmbH. Das Netzwerk sei die ideale Lösung für Sendungen, die bis zu 7 Meter lang und 2,5 Tonnen schwer sind.

Alle Transporte laufen über das Hub der WLS Spedition im thüringischen Amt Wachsenburg bei Erfurt. Zwischen jedem der aktuell deutschlandweit elf Standorte und dem Hub sind mehrere Verkehre wöchentlich garantiert. Für Possekel steht ein Wachstum außer Frage: „Derzeit transportieren die Partner etwa 1.000 unhandliche Sendungen pro Woche, der Markt ist aber deutlich größer.“

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung