Werbung
Werbung
Werbung

Lkw-Maut: Zusatzeinnahmen belasten die Transportwirtschaft

Nach Auffassung des BGL belasten zusätzliche Einnahmen aus der Lkw Maut die Transportwirtschaft erheblich .
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Wie der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) mitgeteilt hat, hat das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) in Köln jetzt die Zahlen für die Durchschnittsmaut für den Zeitraum 2009 bis 2011 vorgelegt. Aus den jetzt vorliegenden tatsächlichen Zahlen ergebe sich gegenüber den von Ex-Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee vor der letzten Mauterhöhung für den Zeitraum 2009 bis 2011 vorgerechneten 16,3 Cent pro Kilometer eine tatsächliche Durchschnittsmaut von 17,44 Cent pro Kilometer. Damit zeige sich dass die Schätzungen des Verkehrsministeriums von Anfang an unrealistisch gewesen seien, und nur den Zweck verfolgt hätten, die politischen Widerstände gegen eine maßlose Mauterhöhung mitten in der größten Wirtschaftskrise möglichst klein zu halten.

Die Differenz zu der Durchschnittsmaut der Tiefensee-Administration wirke mit 1,14 Cent pro Kilometer zwar auf den ersten Blick nicht gerade bedeutungsvoll. Dennoch, in den Jahren 2009 bis 2011 seien in Deutschland fast 76,8 Milliarden Mautkilometer zurückgelegt worden. Multipliziert mit 1,14 Cent pro Kilometer ergebe das den Betrag von 875 Millionen. Seit Sommer 2008 hatte der BGL immer wieder und mit Nachdruck vor dem mangelnden Wirklichkeitsbezug der Prognoserechnungen gewarnt und auf die Folgen für das mittelständische Verkehrsgewerbe hingewiesen.

Eine weitere Voraussage des BGL sei ebenfalls eingetroffen, wie die Mautdaten des BAG dokumentieren: Die Wettbewerbsposition deutschen Transportunternehmen verschlechterte sich rapide. So sank der Anteil deutscher Unternehmen an den Mautkilometern von 65,6 Prozent im Jahre 2009 über 64,4 Prozent anno 2010 auf 63,5 Prozent in 2011. Von dem Aufschwung der Wirtschaft profitierten vor allem Unternehmen aus den EU-Beitrittsländern. Sie übernahmen nach der Krise 53,8 Prozent der zusätzlichen mautpflichtigen Verkehre in 2010 und 2011. Deutsche Unternehmen sahen mit 41,5 Prozent nur die Schlusslichter dieses Aufschwungs.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung