Werbung
Werbung
Werbung

Litauische Eisenbahn: Hamburger Hafen verstärkt die Kooperation

Der Hamburger Hafen will bei der Entwicklung und Umsetzung von Logistikprojekten verstärkt mit der Litauischen Eisenbahn zusammenarbeiten. Die Kooperation bezieht sich auch auf das operative Geschäft der HHLA-Tochter Metrans.
Egidijus Lazauskas, Stellvertretender Generaldirektor und Direktor Güterverkehr der Litauischen Eisenbahn (links) und Axel Mattern, Vorstand Hafen Hamburg Marketing, haben ein „Memorandum of Understanding“ unterzeichnet, um die Kooperation in der Verbindung zum und vom Hamburger Hafen zu stärken. (Foto: HHM)
Egidijus Lazauskas, Stellvertretender Generaldirektor und Direktor Güterverkehr der Litauischen Eisenbahn (links) und Axel Mattern, Vorstand Hafen Hamburg Marketing, haben ein „Memorandum of Understanding“ unterzeichnet, um die Kooperation in der Verbindung zum und vom Hamburger Hafen zu stärken. (Foto: HHM)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Axel Mattern, Vorstand von Hafen Hamburg Marketing, und Egidijus Lazauskas, Stellvertretender Generaldirektor und Direktor Güterverkehr der Litauischen Eisenbahn, unterzeichneten dazu in Vilnius „Memorandum of Understanding“. Parallel dazu verabredete die Intermodalgesellschaft der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) Metrans in einem „Letter of Intent“ die Förderung und Verbesserung der grenzüberschreitenden Güterströme.

Die Umschlagmenge im seeseitigen Güterverkehr zwischen dem Hamburger Hafen und Litauen erreichte im vergangenen Jahr laut dem Hamburger Hafen mit rund 128.000 Standardcontainern einen neuen Rekord. Allerdings spiele auch die Eisenbahn bei den Verbindungen zwischen Hamburg und Litauen eine große Rolle. Deshalb liegt ein besonderes Augenmerk der Kooperation auf der Umsetzung der Infrastrukturentwicklungsprojekte „Rail Baltica“ und „East-West Transport Corridor“.

Die Rail Baltica ist eine geplante Eisenbahnverbindung, die von Warschau über Kaunas und Riga nach Tallinn – mit Anschluss nach Helsinki durch Fähre oder Tunnel – führen soll. Daran beteiligt sind die EU-Mitgliedsländer Polen, Litauen, Lettland, Estland und Finnland. „Litauen bietet aufgrund seiner wichtigen Rolle und der Lage an der neuen Rail Baltica viel Potenzial für eine engere Zusammenarbeit mit dem Hamburger Hafen“, so Marina Basso Michael, Leiterin Marktentwicklung Ostseeregion und Osteuropa bei Hafen Hamburg Marketing.

„Durch die Zusammenarbeit mit der Litauischen Eisenbahn wollen wir unser europäisches Intermodalnetz weiter ausbauen und die Verbindung zwischen den litauischen und unseren Umschlaganlagen fördern. Gerade in östlichen Regionen mit Breitspurnetz sehen wir noch viel Potenzial. Die Erschließung neuer Transportkorridore und der Ausbau des Schienentransports zwischen China und Europa stehen dabei im Mittelpunkt unserer Aktivitäten“, sagte Metrans-CEO Peter Kiss bei der Unterzeichnung des Letter of Intent in Vilnius. Die Metrans ist an dem Rail Baltica-Eisenbahnkorridor besonders interessiert, weil die HHLA erst im Juni 2018 das estnische Container- und Multifunktionsterminal Transiidikeskuse AS in Muuga bei Tallinn vollständig übernommen hat.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung