Werbung
Werbung
Werbung

Kuka verlängert Vertrag mit Zufall

Die Zufall Logistics Group und Kuka, Augsburger Anbieter von Automatisierungslösungen, haben sich auf die weitere Zusammenarbeit in der weltweiten Ersatzteillogistik verständigt.

Mehr als 14.000 unterschiedliche Ersatzteile für die Kuka-Produkte lagern bei Zufall am Standort Göttingen. (Foto: Zufall Logistics Group)
Mehr als 14.000 unterschiedliche Ersatzteile für die Kuka-Produkte lagern bei Zufall am Standort Göttingen. (Foto: Zufall Logistics Group)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Mit der Unterzeichnung eines neuen Partnervertrages setzen Zufall und Kuka ihre seit 2014 bestehende Partnerschaft fort. Im Zuge der Fortführung dieser Partnerschaft wird Zufall wie bisher an seinem Standort Göttingen mehr als 14.000 unterschiedliche Ersatzteile für die Kuka-Produkte bereithalten. Dazu zählen intelligenten Automatisierungslösungen unterschiedlicher Art: Vom Roboter über die Zelle bis hin zur vollautomatisierten Anlage und Industrie-4.0-Lösungen. Die Fokus-Märkte von Kuka sind unter anderem Automotive, Electronics, General Industry, Consumer Goods, E-Commerce/Retail und Healthcare.

An seinem zentralen Standort in Göttingen übernimmt Zufall den Wareneingang und die Lagerung für das komplette Ersatzteilwesen der Augsburger. Der Logistikdienstleister kommissioniert, verpackt und versendet die Teile weltweit.

Die logistische Dienstleistung steht Kuka an 24 Stunden, 365 Tage im Jahr zur Verfügung. Zudem bieten die Göttinger Value Added Services an, wie ein spezielles Smart Repair Center. Weil er im Geschäftsbereich Kontraktlogistik weiterwachsen wolle, so der Logistikdienstleister, plane er den Ausbau der Anlage.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung