Kühne+Nagel: Positives Ergebnis in 2019

Das international tätige Logistikunternehmen konnte das Geschäftsjahr 2019 mit einem Nettoumsatzplus von 4,6 Prozent in der Seefracht und einem Plus von 1,7 Prozent bei den Landverkehren abschließen.

Verbessertes Ergebnis zum Jahresabschluss 2019. Foto: Kühne+Nagel
Verbessertes Ergebnis zum Jahresabschluss 2019. Foto: Kühne+Nagel
Daniela Kohnen

Die Kühne+Nagel-Gruppe hat das Geschäftsjahr laut eigenen Angaben positiv abgeschlossen und das Ergebnis erneut verbessert. So erzielte das Unternehmen mit einem Plus von 1,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr einen Nettoumsatz von umgerechnet 19,87 Milliarden Euro (21,1 Milliarden Schweizer Franken). Der Rohertrag erhöhte sich zugleich um 3,5 Prozent auf 7,53 Milliarden Euro (8,0 Milliarden Schweizer Franken).

Beim Ebit erzielte Kühne+Nagel mit insgesamt 1,03 Milliarden Euro (1,1 Milliarden Schweizer Franken) eine Steigerung von 7,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Reingewinn konnte um 3,6 Prozent auf 753,4 Millionen Euro (800 Millionen Schweizer Franken) gesteigert werden. Dr. Detlef Trefzger, CEO der Kühne + Nagel International AG:

„In einem von Veränderungen geprägten Markt waren wir mit unserer Strategie sehr erfolgreich. In der Seefracht und bei den Landverkehren hat sich unser Fokus auf Kundenservice, Kosteneffizienz, operative Systeme und Digitalisierung erneut bewährt. Im volatileren Luftfrachtgeschäft konnten wir das Ergebnis stabil halten. In der Kontraktlogistik führte die Restrukturierung des Produkt-, Kunden- und Immobilienportfolios zu einer deutlichen Ergebnisverbesserung.ˮ

In der Seefracht konnte der Logistikkonzern seine zentrale Stellung 2019 weiter ausbauen und mit einem Nettoumsatzplus von 4,6 Prozent abschließen. So wuchs der Geschäftsbereich in einem stagnierenden Gesamtmarkt und beförderte mit 4,9 Millionen TEU (20-Fuß-Standardcontainer) 171.000 Einheiten mehr und damit 3,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Das Ebit stieg um 9,1 Prozent.

Bei den Landverkehren verbesserte sich der Nettoumsatz um 1,7 Prozent. So wurde das europäische Netzwerk mit der Übernahme der Firmen Jöbstl in Österreich und Rotra, einem führenden Landverkehrsanbieter in Belgien und den Niederlanden, vergrößert. In Nordamerika war das Geschäft mit Großkunden Wachstumstreiber, das Intermodalgeschäft schwächte sich aufgrund fallender Ölpreise ab.

In der Luftfracht musste Kühne+Nagel aufgrund geringerer Nachfragen einen Rückgang von 5,7 Prozent beim Volumen hinnehmen. Das Luftfrachtvolumen verzeichnete in 2019 damit 1,6 Millionen Tonnen. Das Ebit lag 2019 unter dem Vorjahr. Aufgrund unter anderem erweiterter Dienstleistungen und dem Fokus auf digital unterstützte Dienstleistungen konnte sich das Luftfrachtgeschäft laut eigenen Angaben insgesamt gut behaupten.

Die Kontraktlogistik konnte im Geschäftsjahr 2019 mit einem Umsatzplus von 2,8 Prozent abschließen. So wären die Restrukturierungsmaßnahmen des Produkt- und Kundenportfolios erfolgreich verlaufen, so die Mitteilung. Mit der Eröffnung neuer Distributionszentren in Belgien, Deutschland und Luxemburg habe eine Konzentration auf Wachstum in den Bereichen Pharma & Healthcare sowie E-Commerce-Fulfilment stattgefunden.

Der künftige Fokus des Logistikkonzerns liegt für 2020 laut eigenen Angaben besonders auf einem Wachstum in Asien.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »