Werbung
Werbung
Werbung

Kraftstoffe: Bundestag verlängert Steuerermäßigung für Erdgas

Der alternative Treibstoff Erdgas wird weiterhin bis mindestens 2026 über eine reduzierte Energiesteuer gefördert. Den entsprechenden Beschluss verabschiedete der Bundestag am vergangenen Mittwoch.
Bis 2026 bleibt Erdgas steuervergünstigt. Den entsprechenden Beschluss verabschiedete der Bundestag kürzlich. (Foto: Zukunft Erdgas / Danny Kurz)
Bis 2026 bleibt Erdgas steuervergünstigt. Den entsprechenden Beschluss verabschiedete der Bundestag kürzlich. (Foto: Zukunft Erdgas / Danny Kurz)
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Um die regenerativen Potenziale des alternativen Kraftstoffs Erdgas (CNG und die verflüssigte Variante LNG) weiterhin zu fördern, beschloss der Bundestag am vergangenen Mittwoch, den 31. Mai 2017, die Verlängerung der Steuerermäßigung bis 2026.

Für die Erweiterung hatten sich neben der Gaswirtschaft auch zahlreiche Automobilhersteller sowie Verbände wie der ADAC, der Verband der deutschen Automobilindustrie (VDA), der Verkehrsclub Deutschland (VCD) und die Deutsche Umwelthilfe (DUH) ausgesprochen.

Die Nutzung der Erdgasfahrzeuge entlaste im Vergleich zu den konventionellen Kraftstoffen die Umwelt, da die herkömmlichen Diesel und Benziner deutlich mehr CO2 und Stickoxide ausstoßen. „Erdgas ist grüner als man denkt“, sagt Dr. Timm Kehler, Vorstand der Brancheninitiative Zukunft Erdgas. Im Schnitt werde dem Kraftstoff 20 Prozent an Biomethan beigemischt. Dieser Zusatz entstehe CO2-neutral aus Biomasse. Zudem werde neuerdings auch aus Ökostrom Erdgas gewonnen, erklärt die Initiative.

Rund 900 Tankstellen in Deutschland führen bereits Erdgas als Kraftstoff. Der Ausbau eines Tankstellennetzes für verflüssigtes Erdgas (LNG), welches als Treibstoff für schwere Lkw dient, sei derzeit noch im Aufbau. (mb)

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung