Werbung
Werbung
Werbung

Konjunkturanalyse: Branche zeigt sich ausgeglichen

Die wirtschaftliche Lage im deutschen Transportlogistikgewerbe ist weitgehend ausgeglichen. Umsatz und Auslastung bleiben stabil. Nur Kosten steigen im vierten Quartal 2018 deutlich.
Nur die Kosten für die Unternehmen in der Transportbranche sind deutlich gestiegen. (Foto: HUSS Verlag)
Nur die Kosten für die Unternehmen in der Transportbranche sind deutlich gestiegen. (Foto: HUSS Verlag)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) hat die Konjunkturanalyse für das 4. Quartal 2017 vorgelegt. Darin zeigt sich, dass sich die Geschäftslage in der Branche unverändert in etwa auf dem Niveau des Vorquartals bewegte. Die Aussichten für das ersten Halbjahr 2018 schätzten die für die Analyse befragten Unternehmen uneinheitlich ein. Was die Fuhrparkkapazitäten betrifft, gab die weit überwiegende Zahl der Betriebe (87 Prozent) an, dass es keine Veränderungen gab. Auch die Umsätze des vierten Quartals blieben in etwa auf dem Niveau der vorangegangenen drei Monate, mit einer nur ganz leichten Tendenz nach oben. Die Bewertung des Betriebsergebnisses fiel ebenso neutral aus, wie die der Geschäftslage insgesamt. Während 18,5 Prozent der befragten Unternehmen angaben, dass das Betriebsergebnis schlecht ausgefallen sei, bezeichneten es 16,5 Prozent der Firmen als gut. So ist es fast logisch, dass die Veränderungen hinsichtlich des Fahrzeugauslastungen marginal ausfielen. Bei 17 Prozent der Betriebe sank sie, bei 19 Prozent stieg sie. Das Fahrpersonal reduzierten 11 Prozent, während es 10,5 Prozent erhöhten.

Ganz anders verhält es sich mit den Kosten, die bei 60,5 Prozent der Firmen stiegen. Die Personalkosten nannten 53,5 Prozent als eine Ursache, die Fahrzeugkosten erhöhten sich bei 35,5 Prozent der Unternehmen und die Treibstoffkosten lagen bei 55,5 Prozent über dem Niveau des Vorquartals. Als positiv hebt die Konjunkturanalyse hervor: Nur jeder zwanzigste Betrieb war mit einer gesunkenen Zahlungsmoral seiner Kunden konfrontiert. Ein großer Teil der Unternehmen – 61 Prozent – geht davon aus, dass die Kosten im ersten Halbjahr 2018 weiter steigen werden. Im Vordergrund stehen dabei die Personalkosten mit 61 Prozent.

Der BGL befragte für seine Konjunkturanalyse über das 4. Quartal 2017 insgesamt 511 Unternehmen, 314 antworteten.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung