Kommentar: Schafft endlich Parkplätze!

Transport-Chefredakteur Torsten Buchholz über eine nicht ganz unerwartete Misere und den Eifer von Politikern, die Schuld immer bei anderen zu suchen.
Es gibt zu wenige Lkw-Parkplätze. Die Not war absehbar. Denn eng war es schon, bevor neue Sozialvorschriften und der konjunkturbedingte Anstieg des Güterverkehrsaukommens ihren Tribut forderten. Die Situation an überfüllten Raststätten ist für Lkw- und Pkw-Fahrer lebensgefährlich. Müssen erst schlimme Unfälle passieren, um hier schnelle Abhilfe zu schaffen? Eine Petition an den Bundestag, die auf die Not aufmerksam machte, ist zwar auf Verständnis gestoßen. Der Schwarze Peter wurde allerdings vom Verkehrsministerium an die Länder geschoben. Das mag sachlich richtig sein, zeigt aber wenig Eifer. Schlimm ist, dass die Transportbrache in die Ecke des Illegalen gedrängt wird. So gaben in einer Online-Umfrage von Transport 60 Prozent der Transportunternehmer an, dass ihre Fahrer auch auf illegalen Flächen parken, da sie sonst die Lenk- und Ruhezeiten derbe missachten würden. Und ein Viertel berichtete, dass sich die Fahrer mit bereits überschrittener Lenkzeit suchend von Parkplatz zu Parkplatz hangeln müssen.
Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »