Werbung
Werbung
Werbung

Kombiverkehr: Operateur legt leicht zu

Die Kombiverkehr KG hat im Jahr 2016 ihr Sendungsaufkommen im nationalen und internationalen Verkehr um insgesamt 0,7 Prozent steigern können. Der Umsatz ging gleichzeitig um minus 0,7 Prozent zurück.
Foto: Kombiverkehr KG
Foto: Kombiverkehr KG
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz

Der Anbieter von Intermodalverkehren transportierte zum Ende des Jahres 2016 insgesamt 985.424 Lkw-Sendungen beziehungsweise 1,97 Millionen TEU (20-Fuß-Standardcontainer) in Form von Wechselbehältern, Sattelanhängern und Containern transportiert und erreichte damit einen Zugewinn von mehr als 7.300 Sendungen.

Auch wenn sich im Geschäftsjahr 2016 ein längerer Streik in Frankreich, umfassende Bauarbeiten am Schienennetz in Europa und die zweiwöchige Schließung eines der wichtigsten europäischen Terminals in Ludwigshafen mit über drei Prozent Aufkommenseinbuße negativ auf das Sendungsvolumen ausgewirkt haben, so lassen die Zuwächse im nationalen wie internationalen Verkehr weiterhin die Attraktivität intermodaler Leistungen am Markt erkennen. Immer mehr Speditionsunternehmen nutzen die Vorteile des kombinierten Verkehrs mit Lkw, Bahn und Schiff, um ihre Prozesse zu optimieren und die Vorteile des Kombinierten Verkehrs zu nutzen“, sagte Kombiverkehr-Geschäftsführer Robert Breuhahn während der Gesellschafterversammlung in Frankfurt am Main hervor. Die 141 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens erwirtschafteten einen Umsatz in Höhe von 450,2 Millionen Euro ( minus 0,7 Prozent).

Im bilateralen Verkehr zwischen Deutschland und über 30 Ländern Europas transportierte die Kombiverkehr KG 2016 insgesamt 782.497 Lkw-Sendungen (1,56 Millionen TEU), was einem Plus von 6.105 Lkw-Sendungen beziehungsweise 0,8 Prozent entspricht. Zu diesem positiven Ergebnis hätten insbesondere die Verkehre von und nach Skandinavien überproportional beigetragen, so das Unternehmen. Die erhöhte Nachfrage nach Schienenleistungen über die feste Querung sowie von und nach den Seehäfen Kiel, Lübeck und Rostock habe das Beförderungsvolumen in diesem Marktsegment um 27,1 Prozent auf 131.647 Sendungen deutlich ansteigen lassen. Auch im nationalen Verkehr verzeichnete die Kombiverkehr KG mit 202.927 Lkw-Sendungen einen Sendungszuwachs und konnte damit den Negativtrend der letzten Jahre stoppen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung