Werbung
Werbung
Werbung

Kombinierter Verkehr: Ganzzug zwischen Ungarn und Deutschland

Die türkische Spedition Ekol bringt einen neuen Ganzzug zwischen Ungarn und Deutschland auf die Schiene. Der neue Intermodalservice verbindet die ungarische Hauptstadt Budapest und Köln.
Foto: Ekol
Foto: Ekol
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz

„Wir freuen uns sehr über die Eröffnung dieses neuen dedizierten Zugservice, mit dem wir eine Verbindung zwischen Mittel- und Osteuropa und Deutschland, den Benelux-Ländern, Frankreich und Großbritannien schaffen können. Dies ist auch der erste Unternehmenszug in Ungarn, der von einem 3PL-Unternehmen betrieben wird. Bis jetzt wurden nur öffentliche Züge für diese Verbindung eingesetzt“, so Ákos Kovács, Ländermanager, Ekol Ungarn.

Der Zug verlässt dreimal wöchentlich jeweils montags, mittwochs und freitags um 22:00 Uhr Budapest und erreicht Köln um 05:00 Uhr am Mittwoch, Freitag und Sonntag. Die Rückfahrt von Köln erfolgt jeweils montags, mittwochs oder freitags um 20:00 Uhr und erreicht Budapest zwei Tage später um 03:00 Uhr.

„Zwischen diesen beiden Städten liegen 1.150 Kilometer, und der Ekol-Zug benötigt 31 Stunden für diese Strecke. Ekol plant, die intermodalen Anbindungen in Europa immer weiter auszubauen“, sagt Daniel Allard, Projektentwicklungsmanager bei Ekol.

Der Zug soll aus Doppeltaschenwagen mit einer Kapazität von 32 Megatrailern oder 45-Fuß--Einheiten und 60-Fuß-Container-Wagen, die für 20-Fuß- und 30-Fuß-Container geeignet sind, bestehen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung