Werbung
Werbung
Werbung

Knapen Trailers schweißt Auflieger mit Solarstrom

Den Strom, der bei der Herstellung von Aufliegern für die Schweißnähte benötigt wird, produziert Knapen Trailers künftig mit einer eigenen Photovoltaik-Anlage.

Die eigene Photovoltaik-Anlage passe zur Vision eines vollständig "grünen" Produktionsbetriebes, so das Unternehmen. (Foto: Knapen Trailers)
Die eigene Photovoltaik-Anlage passe zur Vision eines vollständig "grünen" Produktionsbetriebes, so das Unternehmen. (Foto: Knapen Trailers)
Werbung
Werbung
Anna Barbara Brüggmann

400 Meter Schweißnähte sind laut Knapen Trailers für den Bau eines Aufliegers des Herstellers notwendig. Dazu wird nach Aussagen des Unternehmens auch beim Einsatz eines Robotors so viel Strom verbraucht, wie sonst von einem durchschnittlichen Haushalt innerhalb von zwei Monaten. Aus diesem Grund investierte Knapen Trailers in eine Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach.

„Ein komplett grünes Produktionsunternehmen ist schon seit Jahren mein Idealbild. Mit der Photovoltaikanlage auf dem Dach setzen wir diese Vision in die Realität um. Eine wichtige Entwicklung, die sehr gut zu unserem Kurs passt: Fortan sind all unsere Schweißnähte ‚grün‘,“ erläutert Geschäftsführer Peter Joosten.

Der Auflieger-Hersteller hat in den Jahren 2015 und 2016 alle Schweißarbeiten automatisiert. Das Schweißen mit Robotern gewährleistet Unternehmensaussagen zufolge eine konstant hohe Qualität. Es entstehe kein technisches Risiko dabei. Als weiteren Vorteil nennt das Unternehmen die niedrigen Gesamtkosten für die Kunden und nennt es als herausragendes Merkmal, ganze Auflieger mit Solarstrom zu schweißen.

Die Photovoltaikanlage eine ökologische Stromerzeugung für alle für das Schweißen erforderliche Prozesse ermöglichen. Dazu zählt der Strom für die Schweißroboter, die Handlingroboter, die Wendeeinrichtungen, die beweglichen Formen, die Druckluft und sowie für die Absaugung.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung