Klimaschutz: DHL führt CO2-Berichtfunktion ein

DHL Global Forwarding, Freight bietet seinen Kunden eine automatische, den Anforderungen aktueller Normen entsprechende Berichtsfunktion für CO2-Emissionen.
Christine Harttmann

Seit 1. Oktober 2013 können die Kunden weltweit bei den Internetdiensten „DHLi Public Tracking“ und „Active Tracing“ die CO2-Bilanz ihrer Sendungen abrufen. Dem Logistikkonzern zufolge erstellt das System die Information automatisch.

„Immer mehr Kunden erwarten eine genaue Berechnung ihrer individuellen Kohlendioxid-Emissionen beim Versand von Waren. Die europäische Norm und die neue Verordnung der französischen Regierung zur Berechnung von Treibhausgas-Emissionen bei Transportdienstleistungen verstärken diesen Trend weiter“, erklärte Roger Crook, CEO DHL Global Forwarding, Freight.

Um den individuellen Kohlenstoffdioxid-Ausstoß ihrer Sendungen über „DHLi Public Tracking oder „Active Tracing“ zu erhalten, müssen Kunden lediglich die Identifikationsnummer ihrer Sendung eingeben und auf den Knopf „CO2 footprint “ klicken. Das System stellt dem Nutzer automatisch eine Nachricht mit den individuellen Kohlendioxid-Emissionen bereit.

Die aufbereiteten Daten entsprechen der Europäischen Norm EN 16258, die vom Europäischen Komitee für Normung (CEN) entwickelt wurde, sowie dem neuen französischen Dekret 2011-1336, das heute in Kraft getreten ist.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »