Werbung
Werbung
Werbung

KEP-Branche: Rico Back wird CEO der Royal Mail Group

Der Aufsichtsrat des britischen KEP-Dienstleisters Royal Mail Group hat Rico Back zum CEO ernannt. Der CEO der GLS-Gruppe tritt zum 1. Juni 2018 tritt der CEO die Nachfolge von Moya Greene an, die seit acht Jahren an der Spitze des Unternehmens steht.
Rico Back ab 1. Juni 2018 an der Spitze von Royal Mail. Foto: GLS
Rico Back ab 1. Juni 2018 an der Spitze von Royal Mail. Foto: GLS
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz

Seit fast 30 Jahren ist Back in der KEP-Branche tätig. 1989 wurde er zum ersten Geschäftsführer von German Parcel ernannt. Nach der Öffnung des europäischen Marktes im Jahr 1992 gründete der gebürtige Hamburger mit General Parcel einen Paketverbund, der europaweite Paketdienste anbot. 1999 leitete er den Verkauf von General Parcel an Royal Mail. Durch Akquisitionen und die Gründung neuer Unternehmen wurde ein europaweites Paketnetzwerk geschaffen. Im Jahr 2002 wurde mit General Logistics Systems (GLS) eine einheitliche Marke etabliert. Rico Back ist seit 1999 Senior Executive bei Royal Mail. Als CEO Royal Mail Parcels verantwortet er seit zwei Jahren alle internationalen Aktivitäten sowie das nationale Paketgeschäft.

„Die GLS hat sich als eine starke Säule der Royal Mail Group etabliert“, so Peter Long Chairman des Royal Mail Board. Mit der Bestellung von Rico Back als CEO sei die Royal Mail ideal positioniert.

„Bereits 1999 habe ich an die Stärke der Royal Mail geglaubt. Die strukturelle und strategische Ausrichtung der Royal Mail hat es der GLS ermöglicht, erfolgreich zu wachsen und sich als eine der größten europäischen Landverkehrssysteme zu entwickeln“, erklärt Back.

Greene wird bis September 2018 mit Rico Back zusammenarbeiten, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten. James Rietkerk, CFO der GLS Gruppe, übernimmt zusätzlich die Funktion des amtierenden CEO der GLS-Gruppe.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung