Jost automatisiert den Kupplungsvorgang

Der Spezialist für Sattelkupplungen und Stützwinden macht das Auf- und Absatteln des Sattelaufliegers per Fernbedienung möglich.

Auf- und Absatteln vom Fahrerhaus - die neuen KKS-Kuppelungen von Jost machen es möglich. (Foto: Jost)
Auf- und Absatteln vom Fahrerhaus - die neuen KKS-Kuppelungen von Jost machen es möglich. (Foto: Jost)
Christine Harttmann

Jost hat das automatische Kupplungssystem KKS präsentiert. Es ermöglicht das automatische Auf- und Absatteln des Sattelaufliegers per Fernbedienung. Der Fahrer könne dabei sicher aus dem Fahrerhaus heraus agieren, beschreibt der Hersteller in einer Pressemeldung.

Das Kupplungssystem KKS setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen: die Sattelkupplung KKS 42, die elektrische Stützwinde Modul E-Drive, ein Sensorkupplungssystem, Sensorik, automatisches Schmiersystem LubeTronic, KKS Fernbedienung sowie der ISO-genormte KKS Connector. Die Sensorik, so beschreibt Jost, vermittelt dem Fahrer über die Fernbedienung jederzeit Informationen zum Kuppelungsprozess. Auch beim Absatteln muss er nicht aus dem Fahrerhaus aussteigen, die Stützwinden kurbeln, hinter das Fahrerhaus klettern, die Spiralleitungen trennen und die Sattelkupplung aufziehen. Stattdessen fahren die elektrischen Modul E-Drive Stützwinden automatisch auf Knopfdruck herunter und die Sattelkupplung wird ferngesteuert entriegelt. Das manuelle Trennen der Spiralleitungen für Luft, Elektrik, ABS/EBS entfällt ebenfalls. Der KKS Connector stattdessen an Sattelkupplung und Trailer alle notwendigen elektrischen und pneumatischen Verbindungen zwischen Trailer und Truck.

 

Beim Aufsatteln hebt der Fahrer das Fahrwerk des Fahrzeugs an, um die Sattelkupplungsplatte mit der Aufliegerplatte in Kontakt zu bringen. Der serienmäßige Aufliegerplattensensor zeigt an, dass ein Kontakt mit der Trailerplatte besteht. Nachdem die Information über Plattenkontakt in der KKS Fernbedienung angezeigt wird, fährt der Truck rückwärts, bis der Königszapfen sicher in den Verschluss der Sattelkupplung eindringt und schließt. Die richtige Position des Königszapfens und der ordnungsgemäße Verschluss der Sattelkupplung wird ebenfalls von Sensoren überwacht und dem Fahrer auf der KKS Fernbedienung angezeigt. Zusammen mit der mechanischen Verbindung durch den Königszapfen werden durch den KKS Connector auch Luft, Elektrik, ABS/EBS automatisch verbunden.

Mit der automatischen KKS-Kupplung könnten bei jedem Trailerwechsel, das rechnet der Spezialist für Sattelkupplungen und Stützwinden vor, bis zu 50 Prozent der Zeit, die das manuelle Kurbeln der Stützwinde, Anschließen der Versorgungsleitungen sowie Öffnen der Sattelkupplung kostet. KKS soll sich daher besonders für Speditionen mit häufigen Sattelvorgängen und kurzen Strecken eignen, wie sie typischerweise im Werksverkehr vorkommen. Sicherheitssensiblen Transporten wie denen von Gefahrstoffen soll die Sensorüberwachung zusätzliche Sicherheit gegen Trailerverluste und Fehlaufsatteln bieten.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »