Jahreszahlen: time.matters erwirtschaftet hohen Umsatzerlös

Nach Abschluss des Geschäftsjahres 2019 spricht der Kurierdienst time:matters vom „bislang zweitbesten Geschäftsergebnis“ – trotz „herausforderndem“ Marktumfeld und einer Abkühlung der internationalen Wirtschaft.

Mit besonders eiligen Gütern verdiente time:matters 2019 ganz gut. (Foto: time:matters)
Mit besonders eiligen Gütern verdiente time:matters 2019 ganz gut. (Foto: time:matters)
Christine Harttmann

In der Bilanz des Jahres 2019 weist der Expresslogistiker time:matters einen Umsatzerlös von 114,8 Millionen Euro aus. Wie es heißt, konzentrierte sich das Unternehmen auf den Ausbau der internationalen Geschäftstätigkeit und investierte kontinuierlich in die Erweiterung des Netzwerks, die Digitalisierung des Kerngeschäftes sowie Lösungen für nachhaltigen Lufttransport. Sein globales Sameday Air Netzwerk erweiterte der Kurierdienst um insgesamt elf Stationen, darunter in China, Japan, Singapur und Thailand.

Für den chinesischen Markt gründete der Logistiker eigens die Tochtergesellschaft time:matters International Freight Forwarding mit Sitz in Shanghai. Zusätzlich erweiterte er sein Global Express Airfreight Netzwerk um 16 Stationen in Afrika. Seit August fliegt das Unternehmen über den neuen Hub in Brüssel in die Region. Zudem ergänzte time:matters sei Dienstleistungsportfolio um den weltweiten Expresstransport von Gefahrengütern.

Wachstumsbereiche waren laut den Angaben insbesondere die Medizintechnik, Life Science, Aviation & Aerospace, HighTech & Semicon sowie der Airmates Onboard Kurier Geschäftszweig, der bereits seit 2017 zum Portfolio gehört. Die Anzahl der begleiteten Sendungen verdoppelte sich 2019. Als weiteren Wachstumsbereich, in den investiert werde, nennt das Unternehmen Cell and Gene Therapy Logistics.

Das Jahr sei auch von der fortgeführten Ausrichtung des Unternehmens auf nachhaltige Geschäftsprozesse begleitet gewesen, steht in dem jetzt vorgelegten Geschäftsbericht. Im Fokus sei dabei Airmates gestanden, das im Rahmen einer langfristigen Kompensationsinitiative mit der Non-Profit-Organisation Myclimate zum ersten CO2-neutralen Onboard Kurier Service der Welt geworden sei.

„Wir haben 2019 die richtige Entscheidung getroffen, Investitionen in den Ausbau des globalen Netzwerkes trotz schwierigen weltwirtschaftlichen Umfeldes fortzuführen und unsere Kunden haben das honoriert“, erklärt Alexander Kohnen, CEO time:matters. „Das Jahr 2020 bringt mit dem Ausbruch des Corona-Virus weitere Herausforderungen.“

Die vergangenen Wochen hätten allerdings gezeigt, dass der Kurierdienst trotz der Dynamik der aktuellen Lage und den eingeschränkten Luftfrachtkapazitäten seinen Kunden weiterhin die richtigen Transportlösungen anbieten könne. „Ermöglicht wird dies durch unsere Expertise als auch der sehr breiten Partnerstruktur von mehr als 500 globalen Partnern und Airlines. Abhängig vom weiteren Verlauf der Pandemie planen wir unser Geschäft in diesem Jahr sowohl in Europa, in Asien als auch in den USA weiter auszubauen.“ Wieweit die unternehmensübergreifende Digitalisierungsstrategie weitergeführt werde, hänge von der Dauer und der Dynamik der derzeitigen Pandemie ab.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »