Jahresbilanz: Seifert Logistics Group übertrifft Umsatzziel 2023

Der Transport- und Logistikdienstleister erwirtschaftet im Jahr 2023 einen Umsatz von mehr als 320 Millionen Euro. Akquise und Nachhaltigkeit stehen im Fokus. Der Geschäftsbereich Kontraktlogistik sowie die Übernahme des neuen Standortes in Bremen tragen maßgeblich zum Wachstum bei.

Direkt an der Autobahn: der Seifert-Hauptsitz in Ulm Nord. (Foto: Seifert)
Direkt an der Autobahn: der Seifert-Hauptsitz in Ulm Nord. (Foto: Seifert)
Christine Harttmann

Die Seifert Logistics Group (SLG) sieht sich nach Abschluss des Geschäftsjahres 2023 auf der Überholspur. Trotz der wirtschaftlich angespannten Lage habe man positive Ergebnisse erzielt, teilt der Transport- und Logistikdienstleister mit. Mit einem Umsatz von über 320 Millionen Euro habe das Unternehmen eine Umsatzsteigerung von mehr als 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet und damit die für 2023 gesteckten Ziele übertroffen.

Die positive Entwicklung spiegelt sich auch in der steigenden Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wider. Im Laufe des Jahres wurde der 4.000ste Mitarbeitende eingestellt, womit die Seifert Logistics Group über 1.000 neue Arbeitsplätze geschaffen hat.

Geschäftsentwicklung 2023

„Die maßgeblichen Wachstumstreiber im Geschäftsjahr waren auf der einen Seite die Akquisition unseres neuen Standortes in Bremen sowie auf der anderen Seite die Ausweitung bestehender Kontraktlogistikprojekte“, fasst Axel Frey, CEO der Seifert Logistics Group, zusammen.

Seifert führt diese positive Entwicklung vor allem auf die Übernahme der Lorel Logistik zu Beginn des Jahres zurück. Im Zuge der Integration in die Unternehmensorganisation firmiert der Standort Bremen nun unter Seifert Logistik Bremen. Weitere wichtige Meilensteine in der Kontraktlogistik waren die Eröffnung des neuen Standortes in Bitterfeld-Wolfen sowie der Ausbau der Standorte Leipzig und Kabelsketal. Insgesamt bewirtschaftet der Logistiker derzeit mehr als 950.000 Quadratmeter Logistikfläche.

Trotz der wirtschaftlichen Herausforderungen blieb der Geschäftsbereich Transport/Spedition laut Mitteilung auch im Jahr 2023 stabil. Mengenschwankungen konnten unter anderem durch neue Baustoffprojekte ausgeglichen werden. Zudem wurden fünf neue Elektro-Sattelzugmaschinen in Betrieb genommen. Die E-Sattelzugmaschinen werden teilweise in der Inbound-Logistik eingesetzt, womit die Seifert Logistics Group ihren Beitrag dazu leistet, dass diese in Zukunft rein elektrisch abgewickelt werden kann.

Nachhaltigkeit bleibe auf allen Ebenen ein zentrales Anliegen. Erstmals wurde für das Jahr 2022 ein umfassender Nachhaltigkeitsbericht erstellt. Darüber hinaus hat sich das Unternehmen ehrgeizige Ziele bis 2033 gesetzt, um den ökologischen Fußabdruck weiter zu reduzieren. Investitionen in Photovoltaikanlagen auf den Logistikzentren tragen zur Senkung der Energiekosten sowie zur Erreichung der ökologischen Ziele bei. Die Integration von Elektro-Sattelzugmaschinen in den Fuhrpark sowie in den täglichen Betrieb sind weitere Schritte in Richtung emissionsfreie Logistik.

Die Planungen der Seifert Logistics Group zeigen einen positiven Ausblick für das kommende Jahr mit dem Ziel, einen Umsatz von über 350 Millionen Euro zu erwirtschaften. Gestützt wird dieser optimistische Ausblick durch die weitere Umsetzung der Strategie #nextLevel. Diese wird im neuen Geschäftsjahr planmäßig vorangetrieben und bis Ende des Jahres vollständig umgesetzt sein. Im Rahmen der Neuausrichtung wird auch die Employer Branding Strategie überarbeitet, um talentierte Fachkräfte zu gewinnen und bestehende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter langfristig zu binden.

Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »