Werbung
Werbung
Werbung

Italien: Kombiverkehr erweitert Angebot

Ein neuer inneritalienischer Shuttlezug fährt fünfmal pro Woche zwischen Verona und Interporto di Nola mit Anbindung an die Direktzüge von und nach Deutschland.
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Mit dem heutigen Tag baut die Frankfurter Kombiverkehr KG das europäische Netz zwischen Nord- und Süditalien weiter aus, beschleunigt internationale Verkehre und entlastet den hoch frequentierten Knoten München. Möglich macht dies ein neuer inneritalienischer Shuttlezug der Partnergesellschaften Interporto Campano S.p.A. und Cemat S.p.A., der ab dem 18. Januar 2010 fünfmal pro Woche zwischen den Terminals Verona Quadrante Europa und dem bei Neapel gelegenen Interporto di Nola verkehrt und über Kombiverkehr optimalen Anschluss von und nach Deutschland und Nordeuropa hat. Um aus Deutschland oder Nordeuropa im kombinierten Verkehr in die Wirtschaftsräume Kampaniens zu fahren, mussten die Kunden von Kombiverkehr bisher über den stark belasteten Knotenpunkt München-Riem gehen, um von dort aus via des oberitalienischen Segrate nach Nola zu gelangen. Jetzt können Logistikunternehmen für ihre Container und Wechselbehälter auch einen der vielen Kombiverkehr-Direktzüge aus Deutschland - beispielsweise von Köln, Ludwigshafen, Hamburg, Hannover oder Nürnberg - nach Verona nehmen, gleich von dort aus mit dem neuen Direktzug nach Süditalien weiter fahren und sich damit wertvolle Transportzeit einsparen. (swe)(sw)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung