Werbung
Werbung
Werbung

Initiative: Couragierte Kfz-Azubis gesucht

Erstmals will der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) in diesem Jahr einen Auszubildenden für soziales Engagement und Zivilcourage auszeichnen.
Foto: ProMotor/ZDK
Foto: ProMotor/ZDK
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz

„Mit dem 'Athena Preis' wollen wir junge Menschen ins Blickfeld rücken, die sich in außergewöhnlicher Weise sozial engagieren oder durch couragiertes Handeln anderen Menschen helfen“, sagt ZDK-Präsident Jürgen Karpinski.

Preisberechtigt sind Auszubildende in den technischen und kaufmännischen Kfz-Berufen, die in Mitgliedsbetrieben der Kfz-Innungen ausgebildet werden. Betriebsinhaber und Geschäftsführer, Ausbilder und andere Verbandsvertreter können geeignete Kandidatinnen und Kandidaten vorschlagen. Ein Bewerbungsflyer steht auf der ZDK-Website www.kfzgewerbe.de im Mitgliederbereich zum Herunterladen bereit. Die Nominierungsfrist endet am 30. Juni 2016.

Der Gewinner erhält eine „Athena Preis“-Statue und eine Urkunde sowie einen Weiterbildungs-Zuschuss in Höhe von 4.000 Euro. Auch der Ausbildungsbetrieb wird mit einer Urkunde ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet am 13. September im Rahmen der Fachmesse Automechanika auf dem Stand des Kfz-Gewerbes in Frankfurt statt. Dort wird auch der Gewinner aus Österreich geehrt. Die Idee für den „Athena Preis" geht auf die Bundesinnung der Kraftfahrzeugtechniker in Österreich zurück, die seit 2014 jährlich einen Auszubildenden für herausragendes soziales Engagement, Respekt gegenüber anderen Menschen und Zivilcourage auszeichnet.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung