Werbung
Werbung
Werbung

Indien: Von Nhava Sheva ins polnische Gdynia

Cargo-partner bietet weltweit 89 wöchentliche Abfahrten im direkten LCL-Consol-Service. Jetzt hat das Unternehmen sein Angebot erweitert, unter anderem um einen neuen Seefracht-Sammelgut-Service.
Foto: cargo-partner
Foto: cargo-partner
Werbung
Werbung
Anna Maria Schmid

Nhava Sheva in Indien, knappe zwei Stunden von Mumbai entfernt, ist der größte Seehafen des Landes und ein wichtiger Umschlagspunkt für Exporte vom Subkontinent. Mit dem neuen LCL-Service von dort ins polnische Gdynia könne cargo-partner jedes europäische Land beliefern, heißt es beim Unternehmen.

Bereits bestehende Seefracht-Services ex Hong Kong, Shenzhen, Xiamen, Shanghai, Ningbo, Qingdao und Singapur ergänzt cargo-partner durch Routing-Optionen über die Adriatischen Häfen Koper und Rijeka sowie die Nordhäfen Hamburg und Rotterdam. Zusätzlich steigt in letzter Zeit auch die Nachfrage nach LCL-Services aus Qingdao, Busan und Tokio, heißt es bei cargo-partner. Sie bedient der Logistikanbieter mit wöchentlichen Abfahrten.

Zu den bestehenden direkten LCL-Verbindungen auf der Seidenstraße per Bahn von Shanghai und Shenzhen ist im cargo-partner Serviceportfolio kürzlich ein neuer Sammelgut-Service aus dem Raum Nordchina nach Warschau mit Konsolidierung in Tianjin und Verteilung in Europa dazugekommen. Die reine Schienentransportdauer von Shanghai nach Warschau beläuft sich dem Unternehmen zufolge durchschnittlich auf 14-16 Tage, wobei die totale Laufzeit inklusive Manipulation an den Terminals 21 Tage beträgt. Ab Shenzhen ergeben sich im Vergleich Laufzeiten auf der Bahnstrecke von 19 Tagen, insgesamt ist mit einer Laufzeit von 24 Tagen zu kalkulieren. Von diesen Haupt-Terminals wickelt cargo-partner wöchentlich Transporte im Umfang von etwa zehn 40 Fuß High-Cube-Containern nach Warschau ab.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung