Werbung
Werbung
Werbung

Imperial Logistics erweitert Tankfahrzeugflotte

Der Transport- und Logistikdienstleister Imperial Logistics hat seine Kapazitäten im Bereich der Chemietransporte mit Tankfahrzeugen erweitert. Damit reagiert das Unternehmen eigenen Angaben zufolge auf ein mehrjähriges starkes Wachstum und den erfolgreichen Einstieg ins Intermodalgeschäft im Jahr 2016.

Imperial Logistics investiert in Fahrzeuge für den Chemietransport | Imperial Logistics
Imperial Logistics investiert in Fahrzeuge für den Chemietransport | Imperial Logistics
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz

Er wurden nun 45 neuen Sattelzugmaschinen sowie 55 Aufliegern übernommen. Dazu erklärt Hakan Bicil, CEO von Imperial Logistics International:

„Das Geschäft von Imperial Logistics mit dem Straßentransport von Chemikalien verzeichnete in den vergangenen vier Jahren ein jährliches zweistelliges Wachstum, das auf die positive Entwicklung unserer Top-Kunden sowie die Konzentration auf strategisch wichtige Kunden zurückzuführen ist. Darüber hinaus haben wir unser Produktportfolio vor zwei Jahren um intermodale Dienstleistungen erweitert, was unsere Kompetenzen und unsere Attraktivität weiter erhöht hat. Die gesunde Wirtschaft und das gestiegene Volumen haben zu unserem Wachstum ebenfalls beigetragen.“

Es handle sich um die bisher größte Einzelfahrzeug-Akquisition. Imperial Logistics will weiterhin hochspezialisierte Zugmaschinen bestellen. Der Schwerpunkt liege dabei auf der Sicherheitsausstattung wie zum Beispiel Abbiegeassistenten gegen die Gefahr des toten Winkels und Alkoholmesssensoren, die vor Fahrzeugstart verwendet werden müssen.

Zu den neuen Aufliegern gehören sowohl festverbundene Tanksattelauflieger als auch Tankcontainer-Chassis-Kombinationen. Ergänzt wird die Flotte um weitere Ein- und Mehrkammertanks, die teilweise auch beheizbar sind. Auch innen gummierte Behälter zum Transport ätzender Chemikalien wurden erworben.

Die Auflieger verfügen über verkehrssicherheitstechnische Features wie Reifendruckkontrollsystem, Einpark- und Rangierassistenten, Stabilitätssysteme wie ABS und EBS sowie über automatische Wegfahrsperren, die eine Fahrzeugbewegung verhindern, wenn Handläufe auf den Tankaufbauten aufgestellt oder medienberührte Ventile geöffnet sind. Die Tankcontainer beziehungsweise Tankaufbauten der Auflieger gewähren durch die Applikation von Totmannschaltungen, Grenzwertgebern und Untenbedienungen ein sicheres Handling in verschiedensten Situationen.

Die Trailer für den Standort Wildeshausen von Imperial Logistics– dort werden verschiedene Spezialchemikalien umgeschlagen – verfügen zusätzlich über Pumpen, Füllstandanzeigen und Rückfahrkameras.

Mit den neuen Lkw wächst die Flotte der Zugmaschinen im Chemiebereich von Imperial Logistics International nach eigenen Angaben auf insgesamt rund 400 Einheiten, während die Zahl der gezogenen Einheiten auf rund 500 Tanksattelauflieger und Chassis steigt. Weiterhin operiert das Unternehmen mittlerweile über 500 eigene Wechselbehälter.

Das Unternehmen hat Chemietankfahrzeuge in Duisburg, Gersthofen, Hildesheim, Leuna, Frankenthal und Wildeshausen sowie Bergschenhoek bei Rotterdam (Niederlande) stationiert.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung