IAA Transportation: Bei Daimler Truck gibt es ganz viel "e" zur Messe

CO2-neutral unterwegs, das ist das Ziel von Daimler Truck. Auf der IAA Transportation zeigt der Hersteller sein breites Portfolio vollelektrischer Fahrzeuge. Mit dabei: eActros, eCitaro und eCanter.

Bis zu 220 Kilometer weit soll der eActros kommen. (Bilder: Daimler Truck)
Bis zu 220 Kilometer weit soll der eActros kommen. (Bilder: Daimler Truck)
Nadine Bradl

Eine Messe-Neuheit ist der batterieelektrische Mercedes-Benz eActros 300 in der Variante als Sattelzugmaschine für den flexiblen schweren Verteilerverkehr. Zudem hat Daimler Truck den batterieelektrischen Mercedes-Benz eAtego für das mittelschwere Segment angekündigt. Als weiteres Highlight präsentiert der Hersteller auf der IAA den leichten batterieelektrischen FUSO Next Generation eCanter, der bereits zwei Wochen nach der Weltpremiere nun auf der IAA Transportation seine Europa-Premiere feiert.

eActros 300 Sattelzugmaschine 

Die Modellvariante des eActros 300 als Sattelzugmaschine kann unter Berücksichtigung der maximal zulässigen Gesamtzuglänge alle gängigen europäischen Auflieger ziehen, so der Hersteller. Der E-Lkw basiert auf der selben Technologie wie der eActros 300/400. Drei Batteriepakete mit jeweils 112 kWh installierter Batteriekapazität ermöglichen eine Reichweite mit einer Batterieaufladung von bis zu 220 km. Der Serienstart ist für die zweite Jahreshälfte 2023 vorgesehen.

Auch Busse dabei

Der Bushersteller Daimler Buses hat sich als Geschäftseinheit von Daimler Truck ebenfalls ein vollständig CO2-neutrales Fahrzeugportfolio zum Ziel gesetzt. Daimler Buses will bis zum Jahr 2030 in jedem Segment CO2-neutrale Modelle anbieten. Zusätzlich zum batterieelektrischen Mercedes-Benz eCitaro, der seit dem Jahr 2018 in Serie gefertigt wird, plant Daimler Buses ab 2025 den ersten vollelektrischen Überlandbus auf den Markt zu bringen. Ende dieses Jahrzehnts soll der erste rein elektrische Reisebus folgen. Auf der Pressekonferenz am Sonntagabend hat Daimler Buses im Rahmen einer Weltpremiere die nächste Generation der Setra Reisebusse TopClass und ComfortClass mit effizientem konventionellen Antriebsstrang vorgestellt. Die Modelle zeigen in Sachen Design das neue „Familiengesicht“ und setzen mit serienmäßigem Active Brake Assist 5 und optionalem Active Drive Assist 2 Maßstäbe bei Sicherheits- und Assistenzsystemen.

Martin Daum, CEO Daimler Truck: „Seit der letzten IAA vor vier Jahren haben wir den Wandel zum CO2-neutralen Transport mit voller Kraft weiter vorangetrieben. Dieses Jahr haben wir bereits acht rein batterieelektrische Serienfahrzeuge in unserem Portfolio. Jedoch reicht es nicht aus, nur die richtigen Fahrzeuge im Angebot zu haben. Unsere Kunden benötigen zudem die passende Infrastruktur. Wir sind hier selbst auf den unterschiedlichsten Ebenen aktiv. Für einen zügigen Aufbau ist es essentiell, dass die gesamte Branche und die Politik an einem Strang ziehen.“

Karl Deppen, CEO Daimler Truck Asia: „FUSO gilt als Vorreiter bei der Elektrifizierung von Nutzfahrzeugen. Seit der Einführung des FUSO eCanter in Kleinserie vor fünf Jahren haben wir wertvolles Kundenfeedback aus dem täglichen Betrieb gesammelt. Mit dem Next Generation eCanter bieten wir unseren Kunden nun individuelle e-Mobilitätslösungen für ein breites Anwendungsspektrum. Mit dem nächsten Schritt, der Erweiterung unseres Portfolios und der Großserienproduktion, werden wir auch weiterhin eine Vorreiterrolle beim nachhaltigen Transport der Zukunft einnehmen.“

FUSO Next Generation eCanter

Die Erfahrungen aus fünf Jahren eCanter und das Feedback der Kunden aus mehr als sechs Millionen elektrisch gefahrenen Kilometern weltweit flossen in die Entwicklung des Next Generation eCanter ein. Das Ergebnis ist ein elektrischer Leicht-Lkw, der mit einer Vielzahl von Varianten den Kunden mehr Flexibilität bietet und zukünftig Elektromobilität für unterschiedlichste Anwendungen zwischen 4,25 und 8,55 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht (zGG) bietet. Mit den beiden Einzel-Kabinenvarianten Standard (1.695 mm Breite) und Komfort (1.995 mm Breite) sowie insgesamt sechs unterschiedlichen Radständen von 2.500 mm bis 4.750 mm ist der Next Generation eCanter im leichten Baugewerbe und Gartenbau genauso einsetzbar wie im innerstädtischen Lieferverkehr oder bei kommunalen Aufgaben. Weltweit werden mehr als 100 Varianten verfügbar sein.

Angetrieben wird der Next Generation eCanter wahlweise von einem 110 kW (Varianten mit Gesamtgewicht 4,25 und 6 Tonnen zGG) oder 129 kW (Varianten mit Gesamtgewicht von 7,49 und 8,55 Tonnen zGG) starken Elektromotor mit optimiertem Antriebsstrang und 430 Nm Drehmoment. Um den unterschiedlichen Anforderungen der Kunden zu entsprechen, bietet ein neuartiges modulares Batteriekonzept den Kunden drei Optionen mit bis zu 70 km, 140 km oder 200 km Reichweite mit einer Batterieladung an. Die LFP-Batterien (Lithium-Eisen-Phosphat) haben eine Nennkapazität von 41,3 kWh pro einzelnem Batterie-Modul. Der Next Generation eCanter ist mit allen Netzspannungen der wichtigsten Märkte kompatibel. Die Ladeeinheit unterstützt das Laden sowohl mit Wechsel- (AC) als auch mit Gleichstrom (DC). Ladestandard ist das Combined Charging System (CCS), geladen werden kann mit bis zu 104 kW.

Der Next Generation eCanter ist mit neuesten Sicherheitsausstattungen wie dem Active Brake Assist 5 (ABA5) Kollisionswarn- und Bremssystem sowie einem Active Sideguard Assist erhältlich und setzt auch hier Maßstäbe in seinem Segment. Ein weiteres Highlight ist die Verfügbarkeit eines Nebenantriebs, mit dem der Next Generation eCanter für eine Vielzahl von Spezialanwendungen eingesetzt werden kann. Rund um das Fahrzeug bietet FUSO mit dem eMobility Ecosystem seinen Kunden Beratung und Unterstützung bei allen Fragen zu Ladeinfrastruktur, Finanzierung und Betrieb. Der Verkaufsstart ist für das 4. Quartal 2022 geplant. Start der Serienproduktion des FUSO Next Generation eCanter erfolgt dann 2023.

CO2-neutraler Transport auf den Straßen bis 2050

Daimler Truck hat die Ambition, bis zum Jahr 2039 in Europa, Japan und Nordamerika nur noch Neufahrzeuge anzubieten, die im Fahrbetrieb („tank-to-wheel“) CO2-neutral sind. FUSO startete 2017 die Kleinserienproduktion des eCanter der ersten Generation und bereits seit 2018 beziehungsweise 2021 und 2022 rollen die batterieelektrischen Modelle Mercedes-Benz eCitaro, eActros und eEconic in Serienproduktion vom Band. Der Freightliner eCascadia für den nordamerikanischen Markt folgt noch in diesem Jahr. Weitere lokal CO2-neutrale Fahrzeuge sind in Planung. Ab der zweiten Hälfte der Dekade will das Unternehmen sein Fahrzeugangebot zusätzlich um Serienfahrzeuge mit wasserstoffbasiertem Brennstoffzellenantrieb ergänzen. Erste Prototypen des Mercedes-Benz GenH2 Truck sind bereits im intensiven Testeinsatz - sowohl auf der hauseigenen Teststrecke als auch auf öffentlichen Straßen. Entwicklungsziel ist eine Reichweite von bis zu 1.000 Kilometer und mehr. Damit eignet sich der Lkw für besonders flexible und anspruchsvolle Einsätze vor allem im wichtigen Segment des schweren Fernverkehrs. Ein CO2-neutraler Transport auf den Straßen bis 2050 ist das ultimative Ziel.

Daimler Truck Financial Services erstmals auf der IAA

Darüber hinaus präsentiert sich auf der Messe in Hannover Daimler Truck Financial Services. Das Unternehmen ist ein Geschäftsbereich der Daimler Truck Group, nahm im Dezember 2021 seine Geschäftstätigkeit auf und ist bereits in zwölf Märkten aktiv. Angeboten werden Finanzierungs-, Leasing- und Versicherungslösungen für Lkw und Busse der Daimler Truck Group.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »