Werbung
Werbung
Werbung

IAA Nutzfahrzeuge 2016: Jacobs perfektioniert die Motorbremse

Der Bremsenspezialist Jacobs Vehicle Systems präsentiert auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover seine High Power Density (HPD) Motorbremse. Sie ist besonders effizient und dadurch deutlich leistungsstärker.
Die neue Motorbremse von Jacobs schafft 2.000 Nm bei 1.300 Umdrehungen pro Minute. (Foto: Geldermann Kommunikation)
Die neue Motorbremse von Jacobs schafft 2.000 Nm bei 1.300 Umdrehungen pro Minute. (Foto: Geldermann Kommunikation)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Bereits seit April ist ein Vorführ-Truck mit der Bremse auf Teststrecken in Europa sowie bei Fahrzeug- und Motorenherstellern auf Tour. In Hannover stellt Jacob die Bremse der Öffentlichkeit vor.

Die HPD-Motorbremse erreiche über den gesamten Betriebsbereich des Motors eine um 50 Prozent höhere Bremsleistung als herkömmliche Dekompressionsbremsen, so der Hersteller. Bei niedrigen Drehzahlen sei sogar eine Verdoppelung der Bremsleistung möglich, teilt Jacobs mit. Demnach entspricht die Leistung der Motorbremse bei 1.400 Umdrehungen pro Minute in etwa der anderer bei 2.100 Umdrehungen.

Die neue Kalibrierung mit überarbeiteter Nockenauslegung liefert ein Bremsmoment von mehr als 2.000 Nm bei über 1.300 Umdrehungen pro Minute. Die Bremse erreicht mit einem 13-Liter-Motor eine Verzögerungsleistung von 611 kW bei 2.500 Umdrehungen pro Minute. Diesel- und Erdgasmotoren mit kleinem und mittlerem Hubraum erhielten damit eine Bremsenergie, die mit der großer Hubräume vergleichbar sei, so der Hersteller.

Mit der Entwicklung der HPD-Motorbremse reagiere man auf einen weltweiten Bedarf nach höherer Motorbremsleistung bei zugleich niedrigeren Motordrehzahlen, teilt Jacobs mit. Auch die Branchentrends Downspeeding und Downsizing, die aus dem Wunsch nach einer besseren Kraftstoffeffizienz und niedrigeren Gesamtbetriebskosten resultieren, wolle man damit bedienen.

Die Jacobs HPD-Motorbremse wandelt den 4-Takt-Zyklus des Motors in eine 2-Takt-Verzögerungsmaschine um. Eine spezielle Ventilkonstruktion macht den Auslasstakt (4. Takt) ebenfalls zu einem Verdichtungstakt mit anschließender Dekompression. So finden zwei Verzögerungen der Kurbelwelle in vier Motortakten statt. Während eine herkömmliche Motorbremse lediglich einen Kompressions- und Entspannungsvorgang sowie eine Druckluftrückführung pro Nockenumdrehung hat, erreicht demzufolge die HPD-Zweitakt-Technologie zwei Bremsvorgänge pro Nockenrotation.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung