Werbung
Werbung
Werbung

Hoyer: Millionen-Investition in den Fuhrpark

Hoyer kauft 91 Volvo-Zugmaschinen und sechs Fahrgestelle. Die Neuanschaffungen punkten mit umfangreichen Sicherheits-Features.
Investition in den Fuhrpark: 91 rote Volvo-Zugmaschinen hat sich Hoyer gerade zugelegt. (Foto: Hoyer)
Investition in den Fuhrpark: 91 rote Volvo-Zugmaschinen hat sich Hoyer gerade zugelegt. (Foto: Hoyer)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Insgesamt 91 Zugmaschinen und sechs Fahrgestelle hat Hoyer in den vergangenen Monaten von Volvo übernommen. Die Fahrzeuge seien auf dem aktuellen Stand der Technik und wirkten sich nicht nur wirtschaftlich positiv aus, sondern seien auch für Sicherheit und Umwelt von Vorteil, teilte der Hamburger Bulk-Logistiker mit. Rund acht Millionen Euro betrage das Investitionsvolumen.

Während 60 Zugmaschinen für die deutschen und polnischen Standorte der Geschäftseinheit Chemilog bestimmt sind, gehen die übrigen 31 Zugmaschinen sowie die sechs Fahrgestelle an die Petrolog in Norwegen und im Baltikum. Die Fahrzeuge für die Geschäftseinheit Chemilog seien vollumfänglich mit Sicherheitsfeatures ausgestattet. Neben den gesetzlich vorgeschriebenen Komponenten wie Notbremsassistent und Spurhalteassistent gehöre dazu ein Abstandsregeltempomat mit Kollisionswarnung, eine Spurwechselunterstützung, ein Müdigkeitswarner und eine Sattelkupplung mit Sensorüberwachung, teilt der Bulk-Logistiker mit. Die Sicherheitsausstattung für die Zugmaschinen von Petrolog sei ebenfalls umfangreich.

Die Neuanschaffungen sind mit mehr Komfort und Sicherheit für die Fahrer verbunden. „Uns ist es sehr wichtig, dass sich unsere Fahrer in den Zugmaschinen wohlfühlen und ihre tägliche Arbeit bestmöglich und vor allem sicher ausführen können“, erklärt dazu Alexander Radlowsky, Manager Procurement bei Hoyer. „Die Volvo-Zugmaschinen ermöglichen dies unter anderem durch große Fahrerhäuser und Stauräume, ergonomische Sitze und Betten sowie Standklimaanlagen.“

Da alle 91 Zugmaschinen mit Motoren der neuesten Generation fahren, erwartet Hoyer, dass damit die Kraftstoffverbräuche sinken. Die Ausbildungsfahrer der Chemilog-Einheit werden zudem eine Schulung von Volvo erhalten, um sich mit der neuen Fahrzeugtechnik und ökonomischen Fahrweisen vertraut zu machen. Ihr Wissen werden sie dann intern an die anderen Fahrer weitergeben, so der Plan des Logistikers.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung