Werbung
Werbung
Werbung

Hinterlandverkehr: Mosel-Express Rotterdam-Trier erhöht Frequenz

Der Transport- und Logistikdienstleister AM Zehnhoff-Söns hat die Frequenz seines wöchentlichen Zugshuttles zwischen Rotterdam/Niederlande und Trier verdoppelt.
Das multimodale Terminal in Trier. Foto: Am Zehnhoff-Söns
Das multimodale Terminal in Trier. Foto: Am Zehnhoff-Söns
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz

Der Express fährt nun sowohl am Sonntag als auch am Mittwoch in Rotterdam ab. Einen Tag danach erreicht der Shuttle Trier.

„Die Nachfrage nach dem Schienentransport ist stark im Aufwind“, sagt Felix Zocher, Manager Business Development & Sales bei AM Zehnhoff-Söns. Man transportiere viele Güter für die Automobilbranche und andere Fertigungsindustrien, wobei jedoch ebenfalls eine Menge Produkte für den Pflegesektor und auch Wein mitgenommen werden. Letztgenanntes ist für Trier als Zentrum des deutschen Weinhandels naheliegend.

Die Gesamtkapazität des Zuges Mosel-Express beläuft sich auf 100 TEU (20-Fuß-Standardcontainer) pro Fahrt. Der Containerzug pendelt zwischen den RWG- und ECT-Delta-Terminals auf der Rotterdamer Maasvlakte und dem multimodalen Terminal in Trier.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung