Werbung
Werbung
Werbung

Hegelmann geht bei DAF auf Shoppingtour

Das internationale Transportunternehmen Hegelmann Transport Group will in den kommenden zwei Jahren expandieren und kauft dafür Sattelzugmaschinen vom Typ 540 DAF XF 480.

V.l.n.r.: Reinhard Bayer (Geschäftsführer DAF Sales Dealer EBB), Michael Neuenfeldt (Vertriebsleiter DAF Trucks Deutschland), Heino Schroeder (Geschäftsführer DAF Trucks Deutschland), Siegfried Hegelmann (Gesellschafter Hegelmann Group), Christian Werger (Vertrieb Neuwagen DAF Sales Dealer EBB). (Foto: DAF)
V.l.n.r.: Reinhard Bayer (Geschäftsführer DAF Sales Dealer EBB), Michael Neuenfeldt (Vertriebsleiter DAF Trucks Deutschland), Heino Schroeder (Geschäftsführer DAF Trucks Deutschland), Siegfried Hegelmann (Gesellschafter Hegelmann Group), Christian Werger (Vertrieb Neuwagen DAF Sales Dealer EBB). (Foto: DAF)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Den Vertrag besiegelten Hegelmann und DAF bereits auf der IAA in Hannover. Jetzt informierte der Lkw-Bauer über die Details des Deals. Insgesamt 540 Sattelzugmaschinen des Modells XF 480 erhät das internationale Transportunternehmen in den kommenden zwei Jahren. Es wolle damit auf Expansionskurs gehen, heißt es. Vertragsunterzeichner auf Kundenseite ist Siegfried Hegelmann, der gemeinsam mit seinem Cousin Anton Hegelmann als Gesellschafter und Geschäftsführer die internationalen Aktivitäten der Hegelmann Unternehmensgruppe verantwortet. Maximale Flexibilität und Rentabilität für die multinationale Wachstumsstrategie der Spedition, erwartet Siegfried Hegelmann von den neuen Fahrzeugen.

Ein Argument für die Kaufentscheidung sei die Mitarbeiterzufriedenheit mit den DAF-Lkw im Fuhrpark gewesen. Hegelmann legt Wert auf die Sicherheit und den Komfort seiner Fahrer. Deshalb spendierte er allen Fahrzeugen eine großzügige Ausstattung mit Xtra Comfort Matratze, Luxury Air Sitzen, Spurhalteassistent (LDWS), AEBS und vorrausschauendem Tempomaten (PCC). Das Paccar MX-13 Aggregat soll für entsprechende Durchzugsstärke und niedertouriges Gleiten auf langen Autobahnetappen sorgen.

Nach einer ersten größeren Lieferung von insgesamt 107 Fahrzeugen zeigten sich die Fahrer den Angaben zufolge sehr zufrieden. Auch die Disponenten von Hegelmann hätten ihre positiven Erfahrungen zurück an die Geschäftsleitung gespielt und somit zur Kaufentscheidung beigetragen.

Geplant ist eine Auslieferung der Fahrzeuge in Tranchen bis Mitte 2020. Dabei sind Teilchargen für die Hegelmann-Standorte Litauen, Polen sowie für die Aufstockung der rumänischen Flotte geplant.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung