Werbung
Werbung
Werbung

Hapag Lloyd rüstet Großcontainerschiff auf LNG um

Die Motorenanlage der 15.000 TEU (20-Fuß-Standard-Container) fassenden Sajir soll künftig sowohl mit LNG als auch mit schwefelarmen Treibstoff LSFO laufen.

Sitz des Hapag Lloyd-Konzerns in Hamburg. Foto: Hapag Lloyd
Sitz des Hapag Lloyd-Konzerns in Hamburg. Foto: Hapag Lloyd
Werbung
Werbung
Anna Maria Schmid

Das Großcontainerschiff Sajir soll künftig mit LNG laufen. Zur Sicherheit wird aber auch der Betrieb mit LSFO möglich sein. Wie Hapag-Lloyd mitteilt, hat die Reederei Ende vergangener Woche den Vertrag zur Umrüstung mit der chinesischen Hudong Hondhoa Shipbuilding unterschrieben. Umgebaut wird das des 15.000 TEU–Schiff (20-Fuß-Standardcontainer) auf der Werft Huarun Dadong Dockyard in Shanghai.

LNG habe das Potenzial, die CO2-Emissionen in der Schifffahrt um 15 bis 30 Prozent zu reduzieren, heißt es bei Hapag Lloyd. Der Ausstoß von Schwefeldioxid und Feinstaub könne durch den Einsatz dieses Treibstoffs um mehr als 90 Prozent verringert werden, heißt es bei Hapag Lloyd.

Die „Sajir“ gehört zu den insgesamt 17 als Neubau konzipierten „LNG-ready“-Schiffen in der Flotte von Hapag-Lloyd. Ihre 16 Schwesterschiffe sind ebenfalls technisch für eine Umrüstung geeignet.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung