Werbung
Werbung
Werbung

Hamburg: Terminal Altenwerder wird erweitert

Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) will nach eigenen Angaben den Bahnhof ihres Container Terminals Altenwerder (CTA) ausbauen.
Foto: HHLA
Foto: HHLA
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz

Man reagiere damit auf die stetig wachsende Zahl von Bahncontainern, teilte das Unternehmen mit. Künftig soll der Bahnhof am CTA über neun statt der bisherigen sieben Gleise verfügen. Die Kapazität des Bahnhofs vergrößert sich laut HHLA mit dem Ausbau um 140.000 auf 930.000 TEU (20-Fuß-Standardcontainer).

Seit 2010 ist der jährliche Containerumschlag am CTA-Bahnhof um fast zwanzig Prozent auf 769.000 TEU im Jahr 2015 gestiegen. Damit war der Containerbahnhof am CTA erneut der umschlagstärkste Containerbahnhof in Deutschland.

„Mit dem Ausbau des Bahnhofs sichern wir die Leistungsfähigkeit des hochmodernen HHLA Container Terminals Altenwerder“, erklärt HHLA-Vorstandsmitglied Stefan Behn und kündigt an, dass man bei auch bei der Bahnhofserweiterung weiter auf Automatisierung setzen werde.

Die Gesamtfläche des Bahnhofs am CTA bleibe mit der Erweiterung unverändert, denn der Einbau zweier zusätzlicher Gleise erfolge auf der gegebenen Fläche, heißt es. Der Abstand zwischen den Gleisen verringere sich, sodass die Überprüfung der Containerdaten nicht mehr wie bisher durch Terminalmitarbeiter erfolgen muss, die mit einem Fahrzeug zwischen den Zügen entlang fahren. Stattdessen soll ein neu zu installierender sogenannter Traingate die Daten der Container auf eingehenden Zügen automatisch bei der Einfahrt des Zuges erfassen. Die automatische Erfassung ist nach Mitteilung der HHLA schneller als die bisherige manuelle Erfassung, sodass die Abfertigung des Zuges früher starten könne. Zudem sinke durch den Wegfall der dieselbetriebenen Checkmobile der Ausstoß des klimaschädlichen CO2 auf dem ohnehin schon weitgehend elektrifizierten CTA noch einmal.

„Bei der Planung der Umbaumaßnahmen haben wir besonders darauf geachtet, die unvermeidlichen Einschränkungen bei der Abfertigung so gering wie möglich zu halten“ erklärt Oliver Dux, Geschäftsführer des Container Terminals Altenwerder. In beiden Ausbauphasen würden je vier Gleise zur Verfügung stehen. Dux: „Die geplante Bauzeit von sechs Monaten ist ehrgeizig, dennoch prüfen wir laufend weitere Optimierungsmöglichkeiten, um die Bauzeit weiter zu verkürzen.“

Der Ausbau des Bahnhofs begann Anfang April. Die voraussichtliche Bauzeit beträgt laut HLLA sechs Monate.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung