Goldhofer: 38 Achslinien für Kahl Schwerlast

Auftrag für die Goldhofer AG: 38 Achslinien der Modulreihe "FT Series" hat die Kahl Schwerlast GmbH auf der Bauma bestellt - und es sollen noch mehr werden.

Bestellung auf der Bauma: (v.l.n.r) Horst Häfele (Leiter technisches Produkt- und Projekt-Management Goldhofer), Matthias Ruppel (CEO Goldhofer), Andreas Kahl (Geschäftsführung Kahl Schwerlast GmbH), Marcus Pieper (Geschäftsführung Pieper Schwertransporte GmbH), Robert Steinhauser (Leitung Vertrieb & Service Goldhofer) und Dennis Leschensky (Leitung Vertrieb Europa/Nordafrika Goldhofer). Bild: Goldhofer
Bestellung auf der Bauma: (v.l.n.r) Horst Häfele (Leiter technisches Produkt- und Projekt-Management Goldhofer), Matthias Ruppel (CEO Goldhofer), Andreas Kahl (Geschäftsführung Kahl Schwerlast GmbH), Marcus Pieper (Geschäftsführung Pieper Schwertransporte GmbH), Robert Steinhauser (Leitung Vertrieb & Service Goldhofer) und Dennis Leschensky (Leitung Vertrieb Europa/Nordafrika Goldhofer). Bild: Goldhofer
Nadine Bradl

Die Kahl Schwerlast GmbH investiert laufend in neue Technik, um im Wettbewerb immer den entscheidenden Schritt voraus zu sein. So auch auf der diesjährigen Bauma: Andreas Kahl, geschäftsführender Gesellschafter, erteilte der Goldhofer AG den Auftrag über zunächst 38 Achslinien.

„Gerade bei der Fahrzeugtechnik ist es uns wichtig, dass wir up-to-date sind, um unseren Kunden wirtschaftliche und vor allem termingerechte und sichere Transportlösungen anzubieten.“, erklärt Kahl und deutet damit an, dass er die aktuell mehreren hundert Goldhofer Achslinien in seinem Fuhrpark um bis zu 200 weitere Linien der neuen Goldhofer Baureihe "FT Series" erweitern wird.

Mit der neuen "FT SERIES" präsentierte Goldhofer auf der Bauma eine Neuheit. Ein turmgelagertes Pendelachs-Kombinationssystem der schweren Nutzlastklasse. Dieses ist konzipiert sowohl für den Straßentransport als auch für klassische Schwerlastaufgaben im nichtöffentlichen Raum. 

Flexibel unterwegs

Die "FT Series" ermöglicht laut Goldhofer eine hohe Flexibilität und Investitionssicherheit für die Schwertransportbranche. Das Transportsystem vereint Sattelauflieger der schweren Nutzlastklasse und Schwerlast-Modulkombination insbesondere für den Straßentransport. Durch Konfigurations- und Zubehörpakete könne die Serie mit nahezu allen existierenden Goldhofer-Modulfahrwerken kombiniert werden. Das Highlight des neuen Fahrzeugtyps ist nach Firmenangaben, dass Veränderungen am Transportsystem jederzeit und unkompliziert vorgenommen werden können, was eine flexible Reaktion auf veränderte Markterfordernisse ermöglicht und somit die Gesamtbetriebskosten nachhaltig reduziert.

Individuell angepasst

Schon beim Kauf kann die "FT Series" auf individuelle Anforderungen angepasst werden und vermeidet die in der Vergangenheit oft notwendigen Kompromisse bei der Beschaffungsentscheidung. So können für alle Standard-Fahrwerke die Grundbreite und das Biegemoment individuell gewählt werden. Das Highlight stelle jedoch das neu konzipierte Achsaggregat dar. Dank der Konstruktion biete dieses nicht nur einen großen Achshub von 640 mm und einen Lenkeinschlag von 60 Grad, sondern insbesondere eine flexible Anpassung an veränderte Anforderungen – sogar nach dem Kauf. So kann aus fünf verschiedenen Einzel- und Zwillingsbereifungen gewählt werden, welche eine Ladehöhe von 760 mm bis 940 mm bei Achslasten von 22 bis 45 Tonnen ermöglichen. Um die neue Serie zudem einfach in den bestehenden Fuhrpark zu integrieren, können die Achsausgleichszylinder jederzeit an das gesamte Schwerlast-Portfolio von Goldhofer angepasst werden, was eine nahezu unbegrenzte Kombinationsfähigkeit des Systems gewährleisten soll.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »