GLS Germany: Erste Paketstation eröffnet

Österreichische Paketbox in bayerischer Hauptstadt: Myflexbox hat für GLS Germany die erste Paketstation in Betrieb genommen - weitere sollen hinzukommen.

Eröffnung der ersten Paketstation von GLS Germany in Erding zusammen mit MYFLEXBOX ( v.l.n.r. Romina Vanessa Reuther, Dr. Karl Pfaff (beide GLS), Jonathan Grothaus, Lukas Wieser (beide Myflexbox), Jascha Waffender (GLS). (Bild: GLS/Marc Wittkowski)
Eröffnung der ersten Paketstation von GLS Germany in Erding zusammen mit MYFLEXBOX ( v.l.n.r. Romina Vanessa Reuther, Dr. Karl Pfaff (beide GLS), Jonathan Grothaus, Lukas Wieser (beide Myflexbox), Jascha Waffender (GLS). (Bild: GLS/Marc Wittkowski)
Nadine Bradl

Auf dem Weg zu einer immer nachhaltigeren Paketlogistik nimmt die Idee der Paketstation zunehmenden Platz ein. GLS Germany hat jetzt ihre erste Paketstation eingeweiht – in Erding bei München. Strategischer und operativer Partner bei dem Pilotprojekt ist das auf Smart Cities spezialisierte Unternehmen Myflexbox. Der österreichische Netzwerkbetreiber für Paketstationen, der seit Gründung im Jahr 2018 in Kooperation mit GLS Germany nun erstmals auf dem deutschen Markt auftritt, wird die Zusammenarbeit bis Ende des Jahres in Form weiterer Paketstationen ausbauen, teilt GLS mit. 

Paketstationen ermöglichen Kundinnen und Kunden, kontaktlos und rund um die Uhr Pakete zu empfangen, zu versenden und zu retournieren. Bei der zukünftigen, deutschlandweiten Ausdehnung will sich Myflexbox zunächst auf die Ballungsräume konzentrieren, insbesondere Berlin, Hamburg und das Ruhrgebiet. Myflexbox habe sich zum Ziel gesetzt, so zeitnah wie möglich die Schallmauer von 500 Standorten in Deutschland zu erreichen. In Österreich werden es bis Jahresende rund 400 Paketstationen sein.  

Emissionen reduzieren durch die Einsparung von Zeit und Wegen 

Dr. Karl Pfaff, Vorsitzender der GLS Germany-Geschäftsführung kündigt an, zukünftig verstärkt auf den Einsatz von Paketstationen setzen zu wollen:

„Dieses Vorhaben ist grundlegender Smart City-Baustein und dringend nötig, um unsere Nachhaltigkeits-Ambitionen vor allem in den deutschen Großstädten umsetzen zu können. Wir haben uns selbst strenge Ziele gesetzt und sind motiviert, diese im Sinne eines zukunftsorientierten Service-Angebots zu verwirklichen. Das geht nur mit kreativen Ansätzen und im Zusammenspiel zwischen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Wer Paketstationen nutzt, braucht keine Sorge mehr vor erfolglosen Haustürzustellungen zu haben.“  

Lukas Wieser, Mitgründer und CEO von Myflexbox, erläutert die Vorteile der Stationen: „Durch unsere Plattform vernetzen wir Paketdienste, E-Commerce-Anbieter, lokale Infrastruktur, Unternehmen und Endkunden über ein intelligentes Netzwerk. Die Nutzung einer Paketstation spart Zeit und unnötige Wege für alle Beteiligten – daraus resultiert eine verbesserte CO2-Bilanz, um die Klimaziele der Logistikbranche und im urbanen Raum bis 2050 zu erreichen.“  

Andere GLS-Ländergesellschaften betreiben bereits eigene Paketstationen oder arbeiten eng mit Partnern wie Myflexbox zusammen, zum Beispiel GLS Austria oder GLS Dänemark.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »