Werbung
Werbung
Werbung

GLS: Drei Millionen für Depot bei Dresden

GLS Germany hat bei Dresden ein zweites Depot in Betrieb genommen. Es soll rund 40 Touren der nahegelegenen Niederlassung Breting übernehmen.

(Foto: GLS)
(Foto: GLS)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Der verantwortliche Regionalmanager für Ostdeutschland, Marc Baumgarte, berichtet, dass die Paketmengen im Großraum Dresden seit Jahren steigen. Dadurch hat der Standort Bretnig seine Kapazitätsgrenze erreicht. „Mit dem zweiten Depot in der Region sichern wir die Zustellqualität auch bei weiterwachsendem Versandvolumen“, so Baumgarte.

 

Das moderne Depot, dessen Bau sechs Monate dauerte, ist im Gewerbegebiet Zschoner Ring in Kesselsdorf angesiedelt. In der 2.000 Quadratmeter großen Halle sorgt eine Zweistrang-Fördertechnik für eine Umschlagkapazität von bis zu 6.500 Paketen täglich. Fünf Hauptlauf- und 42 Nahverkehrstore sollen die reibungslose Verteilung sicherstellen. Unweit des neuen Depots kreuzen sich die BAB 4 und 17. Dadurch sei das Zustellgebiet – von der tschechischen Grenze bis Riesa – schnell zu erreichen, erklärt GLS in einer Mitteilung.

Der Paketdienstleister hebt zudem hervor, dass der Standort für die Zukunft gut gerüstet sei, sowohl was die Kapazität als auch die City-Logistik betreffe. Bei steigenden Paketmengen lasse sich die Halle zudem um einen weiteren Hallenteil vergrößern. Damit könne GLS die Kapazität auf täglich rund 12.000 Pakete verdoppeln. Zudem sind für einen späteren Einsatz von eFahrzeugen bereits Schnell-Ladestationen geplant. GLS investierte rund drei Millionen Euro in den Bau und die Ausstattung des Gebäudes und schafft dabei auch neue Arbeitsplätze in der Region.

 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung