Werbung
Werbung
Werbung

Geschäftszahlen: HHLA verliert Seefracht

Im ersten Halbjahr 2015 steigert die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) ihr Betriebsergebnis leicht. Die Transportmengen im Geschäftsfeld Intermodal steigen. Stark rückläufig ist die Entwicklung an den Containerterminals in Hamburg und Odessa.
Zugelegt hat bei der HHLA der Geschäftsbereich Intermodal. (Foto: HHLA)
Zugelegt hat bei der HHLA der Geschäftsbereich Intermodal. (Foto: HHLA)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Gegenüber dem Vorjahreshalbjahr legen die Containertransporte der Intermodalgesellschaften der HHLA um 3,2 Prozent auf 654.000 TEU (20-Fuß Standardcontainer) zu. Gleichzeitig sinkt der Containerumschlag der Terminals in Hamburg und Odessa um zehn Prozent auf 3,4 Millionen TEU. Sein Betriebsergebnis kann der Terminalbetreiber im selben Zeitraum um 1,5 Prozent auf 82,6 Millionen Euro steigern.

„Das Wachstum der chinesischen Volkswirtschaft verliert an Dynamik, Russland und die Ukraine verharren in einer Wirtschaftskrise. Es ist uns dennoch gelungen, das Betriebsergebnis des Konzerns leicht zu steigern“, kommentiert der HHLA-Vorstandsvorsitzende Klaus-Dieter Peters. Der stärkste Wachstumstreiber der HHLA bleibe das Geschäftsfeld Intermodal. Auch verbesserten die Investitionen in eigene Lokomotiven, Waggons und Hinterlandterminals das Ergebnis. Dank der beiden HHLA-Bahngesellschaften Metrans und Polzug konnte das Unternehmen seine Margen bei den Containertransporten spürbar erhöhen.

Den Umschlagrückgang an den Hamburger Containerterminals führt HHLA vor allem auf die rückläufigen Zubringerverkehre (Feeder) mit den Ostseehäfen zurück. Neben einzelnen Reedern, die ihre Ladung umdisponieren, hängt das vor allem mit dem Rückgang der Russlandverkehre zusammen, die gegenüber dem Vorjahr um fast 40 Prozent einbrachen. Da jede verlorene Feederbox in der Regel auch den Verlust einer Überseebox bedeutet, sank auch der Containerumschlag am Überseeschiff spürbar. Lediglich die Umschlagmengen der Hamburger Terminals auf den Verkehrsträger Bahn legten noch einmal leicht zu. In der Ukraine konnte der HHLA Container Terminal Odessa den Marktrückgang mit Marktanteilsgewinnen dämpfen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung