Werbung
Werbung
Werbung

Gefco: Neue Niederlassung in Frankfurt

Der Logistikdienstleister hat Anfang Juli am Frankfurter Flughafen ein neues Luftfrachthub für Mittel- und Osteuropa eröffnet.
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Über das neue Luftfrachtdrehkreuz in der Cargo City Süd soll Unternehmensinformationen zufolge der Bereich Luftfracht der Gefco Deutschland GmbH künftig die interkontinentalen Luftfrachtverkehre der Gefco Gruppe von und in die Märkte Mittel- und Osteuropas bündeln. In einem ersten Schritt wird das neue Drehkreuz vor allem Importe aus Asien, speziell aus China, abwickeln. In der Anlaufphase rechnet der Logistikdienstleister auf der Destination mit mindestens ein bis zwei Sammelgutverladungen pro Woche. Außerdem werden von Anfang an individuelle Verladungen abgefertigt. In Abhängigkeit von effektiven Vor- und Nachlaufstrukturen soll das Luftfrachtdrehkreuz schnell weiter ausgebaut werden. „Diese Entscheidung stärkt unsere Wettbewerbsposition. Mit den kurzen Wegen zu unseren Kunden und Partnern und der sehr guten Infrastruktur finden wir in Frankfurt beste Bedingungen vor. Dadurch können wir unsere Im- und Exportprozesse optimieren und die Qualität unserer Dienstleistungen und unseres Netzwerke weiter steigern“, so Kai Längert, Leiter der Abteilung Luft- und Seefracht bei Gefco Deutschland. Neben dem neuen Hub in Frankfurt verfügt Gefco in Europa über ein weiteres Luftfrachtdrehkreuz in Paris Charles de Gaulle. Über dieses laufen nach wie vor die entsprechenden Verkehre für Frankreich und Westeuropa. (swe)(sw)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung